Abgeordneter Menzel steht fest zum Führer

Sieht man sich die Zitate an die Herr Menzel in seiner politischen Karriere von sich geben hat, möchte man meinen der Mann wäre längst politisch erledigt, wenn schon nicht mehrfach gerichtlich belangt: 

"Die Geschichte hat ihr Urteil bereits gesprochen, und das lautet: Freispruch für unser Volk, Freispruch für die Reichsregierung, Freispruch für die Großdeutsche Wehrmacht. Wir sind heute wieder hier, und keine Macht der Welt bringt uns weg." (aus einer Rede am 8. Mai 2004).

"Odin sei mein Zeuge, die Subventionen sind mir von den Juden in Brüssel aufgedrängt worden. Damit wollen sie die deutsche Volkssubstanz auflösen." (Reaktion auf eine Zwischenfrage des SPD-Fraktionsvorsitzenden Cornelius Weiss, der auf einen durch Menzel in den 90er Jahren begangenen Subventionsbetrug mit EU-Flächenprämien hinwies. Dresden, 22. Juni 2005).

(über Adolf Hitler) "Ich halte den Führer nach wie vor für einen großen Staatsmann, vielleicht einen der größten, den wir je gehabt haben. Dazu stehe ich." (Quelle: RBB – Kontraste vom 22. September 2005)

"Wenn schon an ein Datum gebunden, dann möchte ich gerne die Grenzen vom 1. September ’39, mit Einschluss von Sudetenland und Österreich." (Quelle: RBB – Kontraste vom 22. September 2005)

Nun zum Glück ist die Immunität dieses Mannes seit Oktober 2006 aufgehoben (hat hat einen Meineid zum Schutz eines Nazischlägers begangen). Neben der gestellten Anzeige wird Menzel nun auch politisch attakiert, so sei es "unmöglich mit einen bekennenden Nationalsozialisten im Parlament zu sitzen" und der SPD-Parlamentarier Karl Nolle und der CDU-Abgeordnete Christian Piwarz werteten die Ausage als offenes Bekenntnis zum Nationalsozialismus.

Es braucht anscheinend immernoch "Bombenholocaust" oder solche Aussage wie die von Menzel um die Parlamentarier demokratischer Parteien auf die Barrikanden zu bringen. Eine Forderung eines NPD-Verbot ist ähnlich wie eine Strafanzeige (auch wenn diese in diesem Fall nötig und richtig war) das wohl hilfloseste Mittel gegen Nazis in unserer Mitte und in unseren Parlamenten. Die NPD muss politisch isoliert und ihr die Plattform entzogen werden. Dabei sind alle Bürger gefragt. Von Parlamentarier ist es gefragt in ihrem Haus für die Verfassung zu streiten auf die sie geschworen haben.  

5 Meinungen

  1. Ob nun die Nazi-Zeit eine finstere Vergangenheit war oder nicht, spielt eigentlich keine Rolle, da sie vorbei ist. Wir schreiben das Jahr 2006 und in Anbetracht der Möglichkeit, daß 9/11 selbst inszeniert war, daß im Namen der sogenannten Demokraten weltweit Kriege angezettelt werden, in Anbetracht der Tatsache, daß deutsche Soldaten auch wieder weltweit unterwegs sind und Menschenrechte durch Überwachung und Zensur gerade in Deutschland „HEUTE“ beschnitten werden, ist es kaum nachvollziehbar, daß Deutschland das einzigste Land in der Welt ist, das permanent netzbeschmutzend seine Onkel, Tanten, Väter, Mütter, Omas und Opas als Verbrecher denunziert und nicht in der Lage ist ein vernünftiges Verhältnis zu dem auch aufgezwungen Krieg zu erarbeiten. Es ist mittlerweile bekannt, daß die Engländer alle Friedensbemühungen abgelehnt haben und daß die Russen einen Angriffskrieg vorbereitet haben. Churchill hat zugegeben die falsche Sau geschlachtet zu haben. Aber was machen wir? Wir sind ehr- und würdelos gegenüber unseren Erzeugern und attackieren die, die versuchen ein ehrbares Verhältnis zur Vergangenheit aufzubauen. Schande über die sogenannten Sitten- und Moralwächter. Man darf niemals vergessen, daß bei demjenigen, der mit dem Finger auf andere zeigt, 3 Finger auf ihn selbst zeigen!

  2. Guten Morgen Herr Tom-Tom,kann es sein, daß wir heute ein bißchen grenzwertig drauf sind? Sich an die Verbrechen seiner Vorfahren zu erinnern, ist wohl kaum nestbeschmutzend, wenn die Verbrechen real sind, was außer Frage steht. Halten Sie es für angemessener die Verbrechen der Vergangenheit zu vergessen oder, wie die NPD es tut, nachträglich umzudeuten? Halten Sie es etwa für angemessen aus dem Massenmörder Hitler einen „großen Staatsmann“ zu machen? Und was das Märchen vom „aufgezwungenen“ Krieg angeht. Aufgezwungen von wem? Von Polens Kavallerie?Machen Sie sich doch nicht lächerlich!Schande über „Moral- und Sittenwächter“? Eine Schande war Deutschland zwischen 1933 und 1945, und die nachträgliche Verklärung von Nazis, macht die Schande nicht kleiner! PS: Mit den drei Fingern die auf mich zeigen kann ich leben, solange der entscheidende (Zeige)Finger auf Sie weist.

  3. an Roland: Ich kann dir nur zustimmen. an TomTom: Die Frage, ob es eine Rolle spielt, ob die Nazizeit „finster“ war oder nicht völlig ist unsinnig. Das sie es war ist völlig klar (gerade auch wegen der Mitschuld grosser Teile der Bevölkerung). 9/11 insziniert? Der 2. WK aufgezwungen? Du scheinst wirklich an Verschwörungstheorien zu hängen. Deine Versuche Geschichte mit angeblich „neuen“ Erkenntnissen zu relativen verkennt völlig den tatsächlichen Diskurs der Wissenschaft über die Nazizeit. Schon mal was von Götz Aly (Schlagwort: „Gefälligkeitsdiktatur“), Fritz Fischer, Ulrich Thamer, Siegfried Landshut usw. gehört? Vermutlich nicht. Insofern solltest du dich vielleicht mit Aussagen über die NS-Forschung zurückhalten.Vielleicht solltest du mal „Eugen Kogon : Der SS-Staat“ oder „Hannah Arendts – Die Banalität des Bösen“ lesen, vielleicht denkst du dann noch einmal darüber nach, dass die NS-Zeit „unwichtig“ für die Entwicklung Deutschlands und auch des Rests der Welt heute ist.

  4. dumm, dümmer, TomTom!Sorry, aber der mußte sein in Anbetracht solcher Sprüche:“ist es kaum nachvollziehbar, daß Deutschland das einzigste (sic!) Land in der Welt ist, das permanent netzbeschmutzend seine Onkel, Tanten, Väter, Mütter, Omas und Opas als Verbrecher denunziert und nicht in der Lage ist ein vernünftiges Verhältnis zu dem auch aufgezwungen Krieg zu erarbeiten. Es ist mittlerweile bekannt, daß die Engländer alle Friedensbemühungen abgelehnt haben und daß die Russen einen Angriffskrieg vorbereitet haben. […] Aber was machen wir? Wir sind ehr- und würdelos gegenüber unseren Erzeugern und attackieren die, die versuchen ein ehrbares Verhältnis zur Vergangenheit aufzubauen.“ -Meinst du Onkel, Opas und Väter die den Einsatzgruppen in der SU angehörten oder diejenigen die in Auschwitz Wache schoben? Oder etwa diejeigen die in Nürnberg und andernorts nach dem Krieg (zu Recht!) abgeurteilt wurden?-Aufgezwungener Krieg? Was liest du? Die Zeitschriften der NSDAP-AO, die der NPD oder was? Unglaublich. Das Bildungsniveau in D ist noch schlimmer als befürchtet.-9/11 selbst inszeniert? Wohl vom Mossad oder wie?-Also TomTom, noch mal schnell die Fakten nachgeschlagen, eine eigene Meinung gebildet die sich an den Fakten (und nicht an Fiktionen orientiert!) und dann können wir gerne weiterdiskutieren. So eine Diskussion hätte es übrigens bei den Vätern, Tanten und Onkeln nicht gegeben. Schon mal darüber nachgedacht?

  5. Hallo,danke für den Beitrag und den darin gelieferten Hintergrund. Ich habe den Fall mal aktuell aufgegriffen in meinem Blog (www.skandalblogger.de). Ich erachte die aktuellen Vorgänge für in höchstem Maße widerwärtig und sehe das, was ich hier in einem KOmmentar lesen mußte, als befremdend an. Sachte formuliert. Gruß,politska

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*