Zeigt her eure Füße

Will man seine Füße von der besten Seite zeigen, muss man sie ein wenig
pflegen. Start des Pflege-Programms ist ein zehnminütiges  Fußbad
in maximal 37 Grad warmem Wasser. Hinein kommt ein Schuss Olivenöl. Das
macht trockene Haut wieder geschmeidig. Danach werden die Füße
sorgfältig abgetrocknet, auch zwischen den Zehen. Anschließend rubbelt
man sie mit einem normalen Körperpeeling ab. Jetzt geht es der Hornhaut
an den Kragen – mit einem Bimsstein oder einer Hornhautreibe wird sie
an Fersen, Ballen oder Zehen abgeschmirgelt. Dann folgt die Pediküre.
Da längere Nägel leicht einreißen können, sollte man sie kurz und
gerade schneiden. Scharfe Kanten und Ecken werden mit einer
Sandpapierfeile geglättet. Weil die Haut an den Füssen wenig Talgdrüsen
hat, wird sie schnell trocken und muss zum Schluss mit einer
fetthaltigen (!) Salbe gut eingecremt werden.
 
Wer
danach noch ein wenig Zeit hat, sollte die Creme mit ein paar Griffen
einmassieren. Das fördert die Durchblutung und löst Verspannungen. Und
so geht’s: Bei jedem Zeh mit Daumen und Zeigefinger fest auf das
Nagelbett drücken sowie hinter das Zehengelenk und auf den Zehenansatz.
Dann den ganzen Fuß in die Hand nehmen und von den Zwischenräumen der
Zehen über die Oberseite des Fußes bis hin zum Spann punktartig
massieren. Nun die Massage von der Ferse über die innere Fußwölbung bis
hin zum Ballen und seitlich der Achillessehne bis zum Knöchel hoch
fortsetzen. Jeden Fuß drei Minuten lang auf diese Weise massieren, dann
die Beine für kurze Zeit hochlegen.
 
Extra-Tipp: Wer
besonders stark unter trockenen Füßen und Hornhaut leidet, dem hilft
folgendes Hausrezept: Abends die Füße von den Zehen bis zu den Knöcheln
mit Olivenöl einreiben, Sportsocken anziehen und damit ins Bett gehen.
 
Es
lohnt sich: Denn wer mit seinen Füßen auf Dauer nicht auf guten Fuß
steht, läuft Gefahr, krank zu werden. Denn Hornhaut drückt auf gesundes
Gewebe und wird auf Dauer rissig, was das Eindringen von Bakterien und
Keime ermöglicht.

Eine Meinung

  1. In dem Zusammenhang (Fußpflege) auch schon einmal an Diabetes und die Symptome an den Füssen gedacht?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.