Nokia 700 Zeta: Finnischer Aufguß längst vergangener Symbian-Tage

Benannt nach dem sechsten Buchstaben des griechischen Alphabets, zeigt sich das neueste Symbian-Gerät mit 5 Megapixel Kamera durchaus attraktiv. Ungewöhnlich für die sonst altbackenen Symbian Smartphones. Die ersten Screenshots zeigten bereits Symbian Annas Nachfolger Symbian Belle. Die neue Dame hat sich Android noch stärker angenähert, warum man allerdings weiter auf Symbian so intensiv im gehobenen Sektor der Smartphones setzt, nachdem man seine intensive Partnerschaft mit Microsoft und Windows Phone besiegelt hat, ist unbegreiflich. Scheint, als könne man sich nicht von Nokias eigentlichem Problemkind trennen. Symbian steht für ein veraltetes, behäbiges Betriebssystem für Billig-Handys.

Nokia 700 Zeta fast hoffnungslos verloren

Womöglich wird Nokia am Ende des Jahres der einzige Anbieter sein, der unterhalb der 3,5 Zoll ein Smartphone anbietet, denn während alle anderen sich im regelmäßigen Takt mit immer größeren Smartphones übertrumpfen, bleibt das Zeta auf 3,2 Zoll sitzen. Dies bringt einige nennenswerte Vorteile mit sich, welche für Liebhaber von tragbaren Handys interessanter sein dürften, als die Frage nach der verbauten Technologie. Das Gerät ist kleiner, leichter und flacher als die Konkurrenz, ja sogar selbst als das ach so heiß geliebte iPhone. Gerade mal 10 Millimeter, also 1 Zentimeter, misst das Nokia 700 Zeta in seiner Bauhöhe. Abstriche gibt es bei der Displayauflösung, denn die beträgt schwache 640 x 360 Pixel und wird als nHD Auflösung bezeichnet. Ninth High Definition, also ein Neuntel der Full HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln.

Der NFC- und Speichergigant

Der Akkudeckel und Zugang zur SIM-Karte des Nokia 700 Zeta besteht als einziges aus Metall, während der Rest des Gehäuses mit Plastik vorlieb nehmen muss. Mit der NFC-Ausstattung (Near-Field Communication) und einem integrierten Speicherplatz von 32 GB ist das Gerät für die Zukunft bestens gerüstet. Wäre da nur nicht das Symbian Betriebssystem. Dank des OVI Store, demnächst Nokia Services genannt, gibt es aber einen guten App Store, der nicht an die Größe von Apples App Store und dem Android Market heranreicht, dennoch wichtige Apps für Office, Navigation und mehr zur Verfügung stellt. Für Symbian-User, die auf der Suche nach einem neuen Smartphone sind, wäre dies die Gelegenheit, zuzugreifen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.