Mit diesen einfachen Tricks wird der Backofen sauber

Mit diesen einfachen Tricks wird der Backofen sauber

Wer köstliche Ofengerichte zaubert, weiß nur zu gut: Die anschließende Reinigung des Backofens ist alles andere als ein Vergnügen. Jeder, der schon einmal einen Backofen reinigen musste, weiß, wie anstrengend das sein kann. Mit ein paar Tipps wird das Saubermachen jedoch fast zum Kinderspiel. 

Omas Hausmittel für die Reinigung

Eingebranntes lässt sich mit einer dicken Schicht von trockenem Salz bei 50 Grad bekämpfen. Sobald das Salz braun ist, kann die handwarme Röhre ausgewischt werden.

Verkrustungen verschwinden auch mit einer Paste aus Backpulver und Wasser. Den gleichen Effekt haben aber auch einfaches Natron oder eine Lauge aus einem Esslöffel Waschsoda und einem Liter Wasser.

Mit Rasierschaum lässt sich der Backofen ebenfalls gut reinigen: Einsprühen, einwirken lassen und mit klarem Wasser auswischen. Bei hartnäckigen Verkrustungen den Vorgang wiederholen. Gegen den Geruch hilft einmal erhitzen!

Backofen mit Reinigungsfunktion reinigen

Viele Backöfen verfügen heute über eine Selbstreinigungsfunktion. Diese Geräte nutzen dafür entweder die sogenannte Pyrolyse oder die katalytische Selbstreinigung. Bei der Pyrolyse erhitzt sich der Innenraum auf 500 Grad und zersetzt so den Schmutz. Die Asche kann nach Abschluss einfach herausgewischt werden. Nachteile: Da es zu einer stärkeren Geruchsbildung kommen kann, sollte in der Zeit gut gelüftet werden. Außerdem wird ein erhöhter Stromverbrauch zur Reinigung benötigt.

Bei der katalytischen Selbstreinigung besitzt der Ofen eine spezielle Beschichtung, die während des Gebrauchs des Backofens die Verschmutzungen in Wasser und Kohlendioxid umwandelt. Diese lassen sich im Anschluss leicht auswischen. Ein nochmaliges Erhitzen des Backofens ist nicht nötig.

Ein sauberer Backofen ist keine Zauberei

Natürlich ist es am besten, wenn man Verschmutzungen sofort nach Gebrauch des Backofens reinigt, da sie dann noch in der Regel durch ein Tuch und Spülwasser wegzubekommen sind. Doch wer möchte schon gerne in die Röhre schauen, wenn die Gäste nebenan auf das Essen warten? Wenn man weiß, wie sich auch starke Verkrustungen und Eingebranntes wieder mühelos aus dem Backofen entfernen lassen, kann man das Essen mit seinen Freunden genießen. Vorteil: Die benötigten Materialien sind eigentlich immer im Haus zu finden – den Kauf teurer und vielleicht umweltschädlicher Reiniger spart man sich. So kann man guten Gewissens leckere Rezepte für den Backofen ausprobieren und beim umweltfreundlichen Reinigen sogar noch Geld sparen.

Foto: Fotolia, 14956339, boettcher

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.