Die Brettspiele des Jahres 2015

Wie jedes Jahr hat auch sich auch 2015 wieder die Jury des Vereins „Spiel des Jahres“ zusammengetan und nicht nur das gleichnamige Spiel des Jahres, sondern auch das Kinderspiel des Jahres und das Kennerspiel des Jahres gekürt. Gewonnen haben in diesem Jahr die Spiele „Colt Express“, „Spinderella“ und „Broom Service“.


Spiel des Jahres 2015: „Colt Express“

Das Spielfeld besteht aus einem dreidimensionalen Westernzug, in dem man sich als Gauner von Wagon zu Wagon bewegt, um die Fahrgäste auszurauben. Sind der Marshal oder andere Banditen in der Nähe muss man sich auf das Dach des Zuges flüchten oder Fäuste sprechen lassen – auch die namengebenden Colts kommen das eine oder andere Mal zum Einsatz. Die Aktionen werden dabei durch Spielkarten bestimmt. Die Jury hat das Spiel „Colt Express“ zum Gewinner gekürt, weil der schnelle Wechsel zwischen Überraschungen und Schadenfreude, Planung und Chaos für viel Witz und Action sorgen.

Kinderspiel des Jahres 2015: „Spinderella“

Auch das Spielfeld von „Spinderella“ ist dreidimensional: Auf dem unteren Waldboden bewegen sich die Ameisen, während sich ein Stockwerk höher auf einem zweiten Spielbrett die Spinnen in ihrem Netz tummeln. Eine dritte Spinne kann sich an einem Faden auf den Boden abseilen und mithilfe von Magnetkraft die Ameisen einfangen. Die Spieler können entscheiden, ob sie ihre eigenen Ameisenfiguren bewegen, diese durch einen hohlen Baumstumpf schützen sicher ins Ziel bringen oder ihre Mitspieler mit den Spinnen ausstechen. Die Mischung aus Glück und
Taktik hat die Jury überzeugt – und der Aufbau des Spielfelds zieht nicht nur kleine Spielfreunde an.

Kennerspiel des Jahres 2015: „Broom Service“

In der Rolle als Druide oder Hexe braut man Zaubertränke und liefert diese aus. Zur Belohnung sammelt man Punkte und Zauberstäbe. Dafür sucht man sich vor jeder Spielrunde vier Spielkarten aus seinem Stapel aus, mit denen man die Aktionen durchführt – entweder mutig oder feige. Diese Entscheidung zieht sich durch das gesamte Spiel und wird entweder belohnt oder bestraft: Bei riskanten Handlungen kann man sich seiner Belohnung nie sicher sein, während die feigen Aktionen nur wenig lukrativ sind. Diese Spannung und die zusätzliche Profi-Variante hat die Jury dazu veranlasst, das Spiel „Broom Service“ zum Kennerspiel des Jahres zu küren.


Fotocredit: Thinkstock, 177812548, iStock, monkeybusinessimages

Eine Meinung

  1. Teamwork in gespensterhafter Atmosphäre. Das erinnert an das Kinderspiel des Vorjahres (2014): Geister, Geister, Schatzsuchmeister von von Brian Yu.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.