Außergewöhnliche Tour: mit dem Pedelec Australien umrunden

Australien ist ein Land mit schier endlosen Landschaften und mit den unterschiedlichsten Klima- und Vegetationszonen. Hier gibt es grüne Küstenregionen, Dünenlandschaften, Wüsten und wuchernde Regenwälder. Eine Herausforderung für jeden, der Australien per Pedelec erleben möchte. Da der Pedelec-Fahrer immer in die Pedalen treten muss, um vorwärts zu kommen, ist eine Rundreise durch Australien bei Temperaturen bis zu 40° C ein durchaus schweißtreibender Ausdauersport.

Extremer Ausdauersport

Australien ist wahrlich kein kleiner Kontinent und wartet in weiten Gebieten mit einer beinahe lebensfeindlichen Natur auf. Deshalb muss die Planung einer Australienumrundung ganz akribisch ablaufen. Die Gesamtstrecke beläuft sich auf ungefähr 15.000 Kilometer. Sie wurde bereits einmal von einem Pedelec-Sportler gemeistert und dauerte vom Start bis zum Ziel volle 6 Monate. Schon diese Zeitspanne sagt deutlich aus, dass eine ausgesprochen gute Planung Voraussetzung für das Gelingen einer solchen Tour ist. Eine gute Route bietet der Highway 1. Er umrundet den ganzen australischen Kontinent und folgt immer dem Küstenverlauf. Mit seinen etwa 14.500 Kilometern ist er weltweit die längste nationale Straßenverbindung. An seiner Strecke lieben Sydney, Melbourne, Perth, Darwin und Brisbane. Auf eine solche Tour muss sich der Fahrer sehr gut vorbereiten und er muss in einer sehr guten körperlichen Verfassung sein. Extreme Temperaturen, holperige Pisten, plötzliche Regengüsse und Wüstenstürme machen die Fahrt anstrengend und verordnen oftmals eine Zwangspause. Ohnehin ist es notwendig, sich tägliche Etappenziele zu setzen. Dazu gehört die richtige Einschätzung der eigenen Kräfte. Wenn dann die Routen durch wundervolle Landschaften führen und man den ungewöhnlichen Tierarten Australiens begegnet, entschädigen diese Erlebnisse für manche Anstrengung und Entbehrung.

Vorbereitung und Ausrüstung

Grundbedingung für eine Pedelec-Rundreise um Australien ist ein qualitativ gutes ‚Pedal Electric Cycle‘, zum Beispiel das Cube Epo. Testberichte findet man im Internet. Sie sollten sorgfältig studiert werden, bevor man sich für den Kauf einer bestimmten Marke entscheidet. Solarzellen für das Aufladen der Batterien unterwegs sind notwendig. Ersatz- und Verschleißteile für das Rad dürfen nicht vergessen werden. Auch hier findet man im Internet Informationen. Selbstverständlich auch im Fachhandel. Für die Übernachtungen in freier Natur ist ein gutes Zelt in der Farbe Braun oder Grün ratsam. Beide Farben können im Busch nur schwer erkannt werden. So hält man sich auf einfache Weise ungebetene Besucher fern. Wasser ist lebenswichtig. 20 – 25 Liter für drei Tage sind notwendig. Und wo immer sich die Möglichkeit bietet, muss der Vorrat sofort wieder aufgefüllt werden. Alles Notwendige zum Campen wie Isomatte, Schlafsack, Kochgeschirr, Kleidung usw. muss zusammengestellt werden. Sanitäts- und Hygieneartikel, Fahrradhelm und Fahrradhandschuhe gehören zum Standard. Und alles muss Pedelec-tauglich verpackt sein. Ausführliche Packlisten sind ebenfalls im Internet zu finden. Salztabletten nicht vergessen!

Das Abenteuer kann beginnen

Nun kann die Reise beginnen. Das Pedelec wurde für den Transport im Flugzeug nach Australien gut verpackt. Die Tagesrouten mit gekennzeichneten Rastmöglichkeiten sind festgelegt. Alles, was auf dieser Tour benötigt wird, wurde sorgfältig zusammengestellt und Pedelec-gerecht verpackt. Jetzt kann die Rundreise per Pedelec über die rote Erde und unter der heißen Sonne Australiens beginnen. Es zeichnet sich bereits heute ab, dass solche Pedelec-Extrem-Touren für Aktiv-Sportler der Trend der Zukunft sind.

Urheber des Fotos: woodworm – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.