Auslandsversicherungen für Weltenbummler: Die Top 10

Ob Sabbatjahr, Praktikum oder eine längere Reise als Weltenbummler, wer sich von der Heimat entfernt, muss mit allerhand Risiken und Gefahren rechnen, die unterwegs eintreffen könnten. In vielen Ländern lassen sich Arztkosten zwar auch bar und pauschal bezahlen, aber es ist auch nie ausgeschlossen, dass es zu ernsthaften Erkrankungen oder zu Unfällen kommt, die teuer behandelt werden müssen. Gerade sportliche Abenteurer wie Rad-, Motorradfahrer oder auch Segler, die mehr wagen als Pauschal-Touristen, sollten sich vorher ausreichend mit einer Unfallversicherung absichern. Auch, wenn man länger als vier Wochen im Ausland ist, sollte man unbedingt eine Krankenversicherung abschließen, die über die übliche Reiseversicherung hinaus geht. Wer mit teurem Gepäck unterwegs ist, sollte sein Reisegepäck versichern. Denn immer häufiger gehen schon bei der Anreise im Flugzeug Gepäckstücke verloren.

Wer also unliebsame Überraschungen mit finanziellen oder gesundheitlichen Folgen vermeiden will, sollte sich vor Antritt der langen Reise gründlich erkundigen. Es gibt zahlreiche Auslandsversicherungen für Weltreisende.  Es ist durchaus überlegenswert, mit einem Berater bei größeren Reiseprojekten wie Weltreisen durch Risikogebiete gleich ein ganzes Paket abzuschließen, weil dies oft finanziell günstiger wird. Vereine wie Deutsche im Ausland bieten solche Versicherungspakete an, die Krankenversicherung, Rechtschutz, Verkehrsversicherung oder Unfallversicherung mit einschließen.

Auslandsversicherungen für Weltreisende: Die Top 10

1

Langzeit-Auslandskrankenversicherung

  1. Auslandsversicherungen für einfache Fälle gibt es schon ab 8,50 Euro. Doch diese Basis-Versicherungen greifen nicht, wenn man längere Zeit am Stück – also meist ab etwa 45 Tage – im Ausland ist oder ernsthaft krank wird. Dann müssen Langzeit-Auslandsversicherungen her. Aber auch hier heißt es, wer sich nicht rechtzeitig über die Konditionen seiner Krankenversicherung erkundigt, kann schnell trotz abgeschlossener Auslandskrankenversicherung wegen schlechter Beratung in die Kostenfalle tappen.
  2. Es gilt zu beachten, dass die Deckungssumme der Versicherung oft zu niedrig bemessen ist. In so einem Fall wird nicht bedacht, dass Arztkosten in anderen Ländern wie etwa den USA im Vergleich wesentlich höher sind als in Deutschland.Manchmal deckt die gewählte Auslandskrankenversicherung keine Vorsorgeuntersuchungen ab – das kann, aus der eigenen Tasche bezahlt, sehr teuer werden. Wenn man ernsthaft krank wird, ins Krankenhaus muss und dann noch ein Rücktransport nach Deutschland nötig ist, kann das leicht zehntausende Euro kosten.
  3. Es lohnt sich also, sich genau zu erkundigen, welche Auslandsversicherungen für Weltreisende die richtigen für die eigenen Zwecke ist. Der Schutz der gesetzlichen Kassen deckt oft nicht alles ab und gilt in der Regel lediglich 6 Wochen. Welche Versicherung ist also die richtige? Dazu eine kleine Checkliste:
  • Ist man mit der Versicherung nur im Urlaub oder sind alle Aufenthalte im Ausland mitversichert?
  • Kann man sich den Arzt aussuchen oder muss man Vertragsärzte nehmen?
  • Unbedingt klären, ob alte Krankheiten, die vor dem Versicherungsabschluss schon einmal aufgetreten sind, mitversichert sind eas versteht der Versicherer unter „Vorerkrankungen“?
  • Ist man bei einem Aufenthalt in Deutschland weiter versichert?
  • Reicht die Deckung der Kosten für Behandlungen und Medikamente? Das gilt besonders für Länder, in denen diese mehr kosten als in Deutschland. 
  • Lässt sich die Versicherung jederzeit verlängern?
  1. Wer mehr als 45 Tage unterwegs ist, kann sich mit einer Langzeit-Auslandsversicherung schützen, die allerdings ihren Preis hat. Eine Krankenversicherung für eine Dauer von 12 Monaten kostet beim ADAC rund 450 Euro. Stiftung Warentest hat dieses Angebot mit der Prämie gut (1,9) ausgezeichnet. 
  2. Hanse Merkur bietet ebenfalls solche Langzeit-Pakete an, die noch günstiger sind. Es gibt Angebote für die Dauer eines Jahres, die pro Tag ab 1,05 Euro kosten. Die Auslandskrankenversicherung wird billiger, wenn man bestimmte Länder Außen vor lässt.
  3. Wer Kanada oder die USA auslässt, bekommt die Versicherung günstiger (ab 382 Euro). Es gibt zudem zahlreiche private Versicherer, die Pakete speziell für längere Auslandsaufenthalte wie für Au-Pairs oder Auswanderer auf Probe zurechtschneidern. Solche Krankenversicherungen kosten zwischen 97 Euro und 147 im Monat und gelten in allen Ländern.
2

Haftpflichtversicherung

  1. Auf Reisen und erst Recht in anderen Kulturen gelten oft andere Gesetze als daheim. Selbst, wenn man ohne Schuld in einen Unfall verwickelt wird, kann einem schnell die Verantwortung zugeschoben werden. Manipulierte Autounfälle oder korrupte Polizeibeamte nutzen oft ahnungslose Reisende aus. Wenn dann noch sprachliche Probleme bestehen, gelten die logischsten Argumente nichts mehr. Wer also viel unterwegs ist, sollte eine Haftpflichtversicherung abschließen, um Schäden, die für andere entstehen, abzudecken.
  2. Beim Test von 140 Familientarifen hat die Stiftung Warentest erhebliche Mängel erkannt. Nur sieben Policen sichern sowohl die wichtigsten Risiken zu Hause oder im Ausland ab. Stiftung Warentest empfiehlt Haftpflichtversicherungen von Axa und Interrisk, bei denen auch Schäden an „geliehenen, gemieteten und gepachteten Gegenständen“ mit voller Versicherungssumme abgedeckt werden. Bei Hanse Merkur kann man eine Reisehaftpflichtversicherung abschließen und zahlt je nach Reisedauer und Versicherungssumme bis zu 15 Euro bei 45 Tagen. Wer länger unterwegs ist, zahlt dann ab 0,35 Euro pro Tag. Es gilt hier: Je länger die Reise, umso günstiger wird der Tarif.
  3. Mitunter kann man auf eine Reisehaftpflichtversicherung verzichten, wenn man bereits über eine generelle Haftpflichtversicherung mit internationaler Gültigkeit verfügt. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherungsberater, ob die deutsche Haftpflicht auch weltweit gilt. Oft sind aber nur europäische Länder abgesichert.
3

Unfallversicherung

Zu den wichtigen Auslandsversicherungen für Weltenbummler gehören Unfallversicherungen. Denn was wäre eine Weltreise ohne Abenteuer? Ob Bungeespringen in Neuseeland, Paragliding in Guatemala, Kraterbesteigung des Vesuv oder ein Schlittenhundrennen – Dinge, die Spaß machen, bergen auch ein gewisses Risiko. Der Verein Deutsche im Ausland (DIA) bietet Pakete für Unfallversicherungen im Ausland an. Die Jahresprämien kosten hier zwischen 44 und  194 Euro.

4

Reisegepäckversicherung

  1. Eine Reisegepäckversicherung ist teuer. Erkundigen sie sich über Angebote und Bedingungen, bevor sie eine solche abschließen.
  2. Die Produkttester von Stiftung Warentest veröffentlichen regelmäßig aktuelle Marktübersichten. Diesen Service lässt man sich aber auch gern bezahlen. Der Download der Produktübersicht der Stiftung kostet derzeit 1 Euro.
  3. Bei der Allianz kann man ja bekanntlich alles versichern, was einem lieb ist. Das gilt auch fürs Reisegepäck. Je nach Wert des Gepäcks und der Versicherungssumme, die darauf zugeschnitten ist, sowie je nach Dauer der Reise staffeln sich die Prämien in verschiedenen Höhen. Für eine Fünf-Tage-Reise zahlt man etwa 13 Euro. Gezahlt wird bei Diebstahl oder Beschädigung des Reisegepäcks. Dabei wird nicht der aktuelle Wert, sondern der Zeitwert des Gepäcks berechnet. Allerdings kann man die Versicherungssumme auch individuell vereinbaren. Die Reise darf aber nur maximal bis 93 Tage dauern. 
  4. Hanse Merkur gehört ebenfalls zu den Versicherern, die bis zu einer bestimmten Versicherungssumme Gepäck versichern. Die Reisegepäckversicherung gilt dann für Reisen bis 365 Tage in aller Welt. Die Versicherungssumme beträgt mindestens 2000 Euro und maximal 6000 Euro je Person und Reise. Eine praktische Übersicht über alle Anbieter von Reisegepäckversicherungen kann man auch online einsehen und sich die richtige Versicherung für die eigenen Bedürfnisse zurechtschneidern.
5

Reiserücktrittversicherung

Wird eine Reise kurz vor Antritt abgesagt, können Reiseveranstalter jede Menge Stornierungskosten in Anspruch nehmen. Man mag denken, ich fliege ja nicht und die Fluggesellschaft kann mein Ticket ohne Weiteres weiter verkaufen. Doch nicht immer sind Flüge komplett ausgebucht. Gegen den Verlust der gezahlten Reisekosten kann man sich aber unter bestimmten Bedingungen versichern. Solche Gründe können unter anderem sein:

  • Tod des Versicherten oder eines Verwandten
  • Schwere Verletzung bei einem Unfall
  • Unverträglichkeiten nach Impfung
  • Unerwartete Erkrankung
  • Verlust des Arbeitsplatzes

Vorsicht: Die Reiseveranstalter und auch Versicherer werden alles versuchen, die Stornierungskosten auf Sie abzuwälzen. Allein im Fall der „Unerwarteten Erkrankung“ gelten sehr strenge Regelungen. Oft sind auch die Bedingungen so spitzfindig, dass man darauf gar nicht kommt. Psychische Krankheiten zählen beispielweise oft gar nicht als Notfall, selbst wenn Suizidgefahr besteht. Die Kosten einer Reiserücktritts-Versicherung sind ganz unterschiedlich. Sie sind vom Preis der Reise selbst, den versicherten Gründen und der Selbstbeteiligung abhängig. Wie bei anderen Versicherungen heißt es auch hier: Je höher und teurer die Selbstbeteiligung, desto günstiger die Police. Aber: Je höher der Reisepreis, desto höher ist auch der Preis für die Police. Manche Versicherungen bieten gegen Aufpreis eine Erweiterung der Rücktrittsgründe an. So können Studenten vereinbaren, dass sie bei einer verpatzten Prüfung eine geplante Reise absagen müssen. Wer mehrmals im Jahr verreist, kann auch ein Paket mitsamt Reisekrankenversicherung für das ganze Jahr abschließen. Eine solche Jahrespolice mit Reiserücktritt- und Krankenversicherung für Europa kostet rund 49 Euro. Stiftung Warentest empfiehlt bei den Reiserücktrittversicherern die alten Bekannten. So bieten Hanse Merkur, Cosmos und ERV beispielsweise Versicherungs­schutz auch wegen Natur­katastrophen. Treffen die oben genannten Gründe nicht zu und man kann die Reise dennoch nicht antreten, bleibt man trotz der abgeschlossenen Reiserücktrittsversicherung auf seinen Ausgaben allein für Flugtickets sitzen. Fazit: Wer eine Reiserücktrittsversicherung abschließt, muss sich also wohl oder übel mit dem Kleingedruckten befassen. Außerdem merkt man schnell, dass gerade im Falle von Flugtickets diese schneller gekauft sind als dass sie erstattet werden.

6

Reisen innerhalb Europas

Europa ist nicht die Welt, aber für manchen Studenten im VW-Bus schon groß genug. Hier gilt (noch) die praktische innereuropäische Vereinbarung der gemeinschaftlichen Gesundheitsvorsorge. So kann man als Deutscher mit der kostenlosen Krankenversicherungskarte der gesetzlichen Kassen europaweit zum Arzt gehen (siehe Sozialversicherungsabkommen). Die Karte deckt keine Behandlungskosten im Ausland ab, wenn die Reise nur gemacht wird, um sich wegen einer Krankheit oder Verletzung, die vor der Abreise bestand, beim Arzt im Ausland behandeln zu lassen.

7

Billige Auslandskrankenversicherungen

  1. Mittlerweile hat die Versicherungsbranche unter dem Druck der Konkurrenz in den Konditionen einige Punkte zu Gunsten der Versichterten verbessert. Jetzt bekommt man bereits eine einfache und billige Auslandskrankenversicherungen ab 8,50 Euro. Die Versicherungen gelten zwar für ein ganzes Jahr, doch Achtung: Oft gelten die Versicherungszeiten nur für eine Reisedauer von bis zu 45 Tagen. Danach müsste man wieder in Deutschland sein und erneut ausreisen, wenn die Versicherung wieder greifen soll.
  2. Dennoch sind diese einfachen Krankenversicherungen mittlerweile so günstig, dass sich der Abschluss durchaus lohnt. Stiftung Warentest hat beim jüngsten Rating das Urteil „Sehr gut“ für die Jahres-Reisekrankenversicherung der HanseMerkur vergeben und empfiehlt diese als die Versicherung mit den besten Konditionen. Darin ist sogar der Rücktransport nach Deutschland inbegriffen. Die Versicherung kostet pro Jahr 9,50 Euro und gilt für Reisen von jeweils 56 Tagen am Stück.family: Arial,sans-serif“>
8

Tierhaftpflichtversicherung

  1. Wer mit seinem treuen Hund auf Weltreise gehen will, sollte auch über eine Tierschutzversicherung nachdenken. Bereits für weniger als fünf Euro monatlich kann man eine Hundehaftpflichtversicherung erhalten. Denn ein Hundebiss kann für seinen Besitzer ernsthafte finanzielle Konsequenzen haben.
  2. Wer seine Weltreise gar im Sattel plant und mit einem Pferd auf Abenteuer aus ist, sollte sich auf jeden Fall eine entsprechende Pferdeversicherung zulegen. Diese ermöglicht vor allem auch im Krankheitsfall des Pferdes eine reibungslose Versorgung durch einen Tierarzt und übernimmt auch die Transportkosten. Es gibt zahlreiche Spezialisten, die sich auf Pferdeversicherungen spezialisiert haben. Dabei gibt es Haftpflichtversicherungen, Reitbeteiligungsverischerungen oder sogar Pferderechtschutzversicherungen. Es kann sich auch eine Reiter-Unfallversicherung lohnen, denn eine Weltreise im Sattel wird mitunter nicht von einer einfachen Unfallversicherung abgedeckt.
9

Auswanderer-Krankenversicherung

Wer nach der Weltreise hängen bleibt, muss sich weiterhin krankenversichern, wenn er im Ausland ist. Oft dauert es seine Zeit, bis man die Einwanderung abgeschlossen und die im Land gültigen Kranken- und Sozialversicherungen beantragt und bewilligt bekommen hat. Für die schwierige Zwischenphase bieten auch deutsche Versicherer weltweit einen Gesundheitsschutz an. Die DKV hat einen speziellen Auslandskrankenversicherungs-Schutz vereinbart, der überall greift. Dazu zählen:

  • Übernahme von 100 Prozent der Arzt- und Krankenhauskosten
  • Unbefristete Versicherungsverträge
  • keine Beschränkung beim Aufnahmealter
  • Freie Wahl des Arztes oder Krankenhauses weltweit

10

Ausland-Rechtschutz und Verkehrsschutz

Eine Rechtsschutzversicherung, die auch im Ausland gilt, ist bei längeren Reisen durchaus überlegenswert. Es gibt Versicherer, die Rechtsschutz anbieten, innerhalb wie auch ausserhalb der deutschen Grenzen. Die Rechtsschutzversicherung braucht man, wenn es darum geht, ihr Recht gegenüber Anderen geltend zu machen. Das kann einem jederzeit und an jedem Ort der Welt passieren. Auch Anwalts- und Gerichtskosten können im Ausland leider sehr oft hoch ausfallen. Hier springt dann die Rechtsschutzversicherung ein und übernimmt die anfallenden Kosten. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie mit dem Auto auf Weltreise sind. Die unterschiedlichen Verkehrsregeln und Bedingungen vor Ort erhöhen das Risiko, in Schwierigkeiten zu geraten. Vor allem in Südeuropa sind Strafgebühren für's Abschleppen oder Falschparken mittlerweile zu einer beliebten Einnahmequelle der Kommunen geworden. Wer schon einmal mit dem Auto in Barcelona war, weiß, wovon die Rede ist. Die verwirrenden Markierungen sind schwer zu durchschauen und die Parkzonen in der eng gebauten Innenstadt fast nur den Anwohnern oder Gewerbetreibenden vorbehalten. Der Verein Deutsche im Ausland bietet einen Auslandsrechtschutz im Paket mit Verkehrsschutz oder Einzeln an. Die Vorteile der Rechtsschutzversicherung sind unter anderem
  • Unbegrenzte Deckungssumme
  • Weltweite Deckung von 150. 000,- €
  • 24h Hotline für die Schadensmeldung
  • Anwaltsservice auch für Deutschland

Tipps und Hinweise

  • Versicherungspakete abzuschließen lohnt sich bei langen Reisen oft eher als jede Versicherung mit Police einzeln zu kaufen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.