Ausbildung im sozialen Bereich – diese Möglichkeiten gibt es

In unserer Gesellschaft sind immer mehr Menschen auf die Hilfe anderer angewiesen. Wenn Sie es als Ihre Berufung ansehen, Hilfsbedürftigen in alltäglichen Dingen des Lebens Unterstützung zu bieten, dann liegen Sie mit einer Ausbildung im sozialen Bereich genau richtig. Nicht jeder ist für die Betreuung kranker, alter oder auch behinderter Menschen geschaffen. Für diese Berufe sind jede Menge Sensibilität, soziales Engagement, Verständnis, pflegerische sowie erzieherische Fähigkeiten, zum Teil aber auch eine gute körperliche Kondition erforderlich. Bevor Sie sich für eine Ausbildung im sozialen Bereich entscheiden, sollten Sie sich umfassend über die Möglichkeiten und Karrierechancen informieren.

Der erste Schritt zum sozialen Beruf

Sozial bedeutet ein Miteinander, Hilfe für andere und ein großes Stück Menschlichkeit. Doch gerade im sozialen Bereich herrscht schon lange Zeit ein Fachkräftemangel. Statistisch gesehen fehlen bis zum Jahr 2025 ca. 200.000 Mitarbeiter in den verschiedensten Pflegeberufen. So sind jedenfalls die Zahlen des Bundesverbands privater Anbieter sozialer Dienste. Um diesen Zustand vorzubeugen, soll die Pflegeausbildung neu geregelt werden und eine Zwangsumlage für Pflegebetriebe eingeführt werden. Doch welche Ausbildungen stehen Ihnen für einen Berufseinstieg offen? Mit einem Hauptschulabschluss haben Sie die Möglichkeit eine Helferausbildung als Altenpflegerin, Sozialassistentin oder Kinderpflegerin zu absolvieren. Klassische Ausbildungen mit einem Realabschluss können in die Richtung Gesundheit wie Physiotherapeutin, Altenpflegerin oder Heilerziehungspfleger gehen. Interessante Fachgebiete sind auch Heilpädagogin oder Diakonin. Wobei der Weg für diese Berufe nur über eine Weiterbildung an einer Fachschule führt.

Vielfältige Karrierechancen im Sozialbereich

Viele Auszubildende schreckt bei Ausbildungsberufen im Sozialbereich das nicht gerade üppige Gehalt ab. Auch wenn der Anfangsverdienst eher bescheiden ausfällt, wer sich sozial engagieren möchte, kann durch Weiterbildung seine Aufstiegschancen bis ins Management steigern und somit auch ein höheres Gehalt sein eigen nennen. Mit Abitur, einem Fachabitur oder einer Vorbildung können Sie in die Studiengänge Diakonik, Sozialpädagogik oder Pflegewissenschaft einsteigen und es eröffnen sich Ihnen gute Chancen auf eine gehobene Position wie im Management. Mit einem Masterstudium können Sie sich zudem auch für die Wissenschaft oder Lehre qualifizieren.

Berufe mit Zukunft

Wenn Sie gern mit Menschen arbeiten, dem Thema Gesundheit und Pflege aufgeschlossen gegenüberstehen und soziales Engagement sowie Verantwortung keine Fremdwörter für Sie sind, dann sind Sie bei einer Ausbildung im sozialen Bereich gut aufgehoben. Dabei stehen Sie Behinderten oder älteren Menschen sowie Kindern in Krisensituationen hilfreich zur Seite.

Bildcredit: Erwin Wodicka – Fotolia

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.