Arbeitszeiterfassung in Excel: so einfach geht’s!

Es macht natürlich einen Unterschied, ob Sie für fünf, 50 oder 500 Mitarbeiter Arbeitszeiterfassung betreiben. Wenn Sie sich mit Formeln auskennen, können Sie die Zeiterfassung in Excel ganz auf Ihren Betrieb abstimmen. Ansonsten können Sie auf Vorlagen oder auf Zeiterfassungssoftware zurückgreifen. Manche dieser Vorlagen sind kostenlos, andere kostenpflichtig.

Solche Software für die Arbeitszeiterfassung gibt es zum Beispiel von Azeme, JGM-Software oder Moha (Activity Report). Wenn sich der Datenwust im Rahmen hält, kommen Sie auch mit den reinen Excel-Funktionen aus. Mittelgroße Unternehmen, Filialen und GmbHs sollten aber auf spezialisierte Software vertrauen.

Die Zeiterfassungssoftware ist excel-gestützt, d.h. sie basiert auf dem Programm von Microsoft Office. Excel ab der Version 97 ist aber auch die einzige Mindestvoraussetzung, die Ihr System erfüllen muss.

Arbeitszeiterfassung: So wirds gemacht!

1

Excel für Add-ins öffnen

Bevor Sie die Software verwenden können, müssen Sie in Excel unter Extras den Punkt Add-Ins anwählen und dort die Analyse-Funktionen aktivieren.
2

Software herunterladen

Die Programme sind in einfachen Zips abgespeichert. Sie müssen diese lediglich entpacken.
3

Eintragungen machen

Jetzt können Sie bereits die Ergebnisse der Arbeitszeiterfassung vermerken.

Tipps und Hinweise

  • Damit die Add-Ins funktionieren können, müssen in der Regel Makros zulässig sein.
  • Es gibt auch professionelle Zeiterfassungssysteme, die zusammen mit Hardware wie Zeitschaltuhren und Kartengeräten funktionieren.

2 Meinungen

  1. Zweifellos kann man heutzutage überhaupt nicht mehr darauf verzichten die Arbeitszeiten zu erfassen. Selbst wenn das Personal überhaupt nicht nach Stunden bezahlt wird sondern ein Festgehalt erhält oder auf Provisionsbasis arbeitet kann man trotzdem nicht auf die Zeiterfassung verzichten. Diese Daten sind enorm wichtig um Arbeitsprozesse und Termine optimal planen zu können. Ohne diese Kenntnisse könnte kein Unternehmer auch nur annähernd vernünftige Preiskalkulationen durchführen. Je besser das System für die Zeiterfassung ist umso mehr kann hier auch automatisiert verarbeitet werden. Die Zeiten in denen jeder Arbeiter und Angestellte mit Papierkarten stempeln musste und es noch extra Angestellte gab die nur dazu da waren diese Papierkarten einzusammeln und alle einzeln auszuwerten sind Gott sei Dank schon lange vorbei.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.