Amaturenbrett oder Armaturenbrett

Ein schönes „Armaturenbrett“ wertet jedes Fahrzeug auf.„Amaturenbrett“ oder „Armaturenbrett“ – dem „Armaturenbrett“ selbst kann es völlig egal, wie es korrekt geschrieben wird. Dem Duden und allen Liebhabern der deutschen Sprache ist es das aber nicht. Ordnung muss sein – vor allem in Sachen Orthografie: Es heißt „Armaturenbrett“, nicht „Amaturenbrett“.

„Amaturenbrett“ oder „Armaturenbrett“ – beide Schreibweisen sind weit verbreitet

An sich ganz einfach. Und doch verleiht das „Armaturenbrett“ viele Texter zu einem Flüchtigkeitsfehler. Die weit verbreitete falsche Schreibweises des „Armaturenbretts“ führte inzwischen dazu, beide Schreibweisen anzubieten, um seine potentiellen Kunden auf die Angebote der Fahrzeug-Zubehör Webseiten hinzuweisen. Neben dem richtigen „Armaturenbrett“ findet sich also in unmittelbarer Nähe auch die falsche Fassung ohne „r“. Kundschaft mag man auf diese Weise gewinnen, zur Klarheit der Rechtschreibung trägt dies allerdings nicht bei.

„Amaturenbrett“ ist falsch, wird aber häufig als alternative Schreibweise angeboten

Der Grund für das fehlerhafte Weglassen des Konsonanten in „Amaturenbrett“ lässt sich auch in diesem Fall auf die Phonetik zurückführen. Wenn man „Armaturenbrett“ schnell und nachlässig ausspricht, wird man das erste „r“ kaum hören. Selbst bei einer deutlichen Aussprache kann man den im hinteren Teil der Mundhöhle, dem Rachen, gebildeten Laut des öfteren nicht ganz ausmachen.

Auch verschiedene Dialekte und lokalen Akzente verhindern die klare Aussprache und das klare Hören des uvularen Lauts zwischen A und m. Daher scheint man anzunehmen, dass das Wort, das vom lateinischen „armare“ (bewaffnen) abgeleitet ist, auch ohne den Konsonanten geschrieben wird.

„Armaturenbrett“ ist die korrekte Form, die oft missachtet wird

Wenn man nicht aus einer Gegend stammt, in der man das „r“ rollt, kann es leicht sein, dass man es in „Armaturenbrett“ überhört oder von vornherein nicht ausspricht. Dementsprechend schleicht sich dann auch der Schreibfehler ein. Die scheinbar enorme Verbreitung von „Amaturenbrett“, die findige Webseitenbetreibter dazu veranlasst, durch die Anwendung beider Varianten gleich doppelt so viele User anzulocken, rechtfertigt aber dennoch nicht die gleichzeitig Weiterverbreitung des Rechtschreibfehlers ohne Aussicht auf Besserung.

Foto: Thinkstock, iStock, Detlef Weber

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.