10 zeitlose Barttrends: Männlich, praktisch, sexy

Von der Bartpflege mögen wir nicht allzu viel verstehen (zumindest nicht, wenn wir Glück haben), dafür wissen wir, welcher Bart an welchen Männern gut aussieht. Und da Barttrends ähnlich zahlreich wie Frisurentrends bei Frauen sind, darunter aber auch einige Fallen lauern, haben wir eine Liste zusammen getragen, in der die 10 Bartstyles vorgeschlagen werden, die – beim richtigen Typ – zu Ohnmachtsfällen und bebenden Brüsten verführen. Ehrlich…naja, vielleicht nicht ganz.

Tipp: Die meisten dieser Barttrends lassen sich miteinander kombinieren, es ist also jedem überlassen, eine Vielzahl an Kombinationen auszuprobieren. Grundlage dafür ist ein möglichst gleichmäßiger Bartwuchs und eine realistische Einschätzung, wann es zuviel der Gesichtsbehaarung ist.

Barttrends: Die Top 10

1

Der 3-Tage-Bart

Der Klassiker, der (fast) jedem Mann steht, der 3-Tage-Bart ist mittlerweile auch im Geschäftsleben erlaubt, nicht zuletzt, weil er einen hart arbeitenden Mann signalisiert, der keine Zeit für Firlefanz wie die tägliche Rasur hat. Der 3-Tage-Bart sorgt nicht nur dafür, dass auch Bubis etwas männlicher wirken, nein, er kann einem „glatten“ Typen auch ein paar Kanten verleihen. Auch wenn so gut wie jeder Mann mit ordentlichem Bartwuchs gut, wenn nicht sogar besser damit aussieht, gilt es zwei Dinge zu beachten:

  1. Wer einen fleckenhaften Bartwuchs hat, sollte die Finger vom 3-Tage-Bart lassen
  2. Ein ansatzweise gepflegtes Äußeres trennt den sexy 3-Tage-Bart vom nutzlosen Faulenzer
    [youtube KgpHMX-xZVo]
2

Der Vollbart

Wie lange mussten sich Männer mit Vollbart Beschimpfungen anhören, denn in den 80ern und 90ern wurde er fast sträflich diffamiert. Mittlerweile darf man ihn wieder tragen, mit Stolz und Würde. Der Vollbart steht vor allen Männern, die kein allzu ausgebildetes Kinn haben und kaschieren dahingehend gut. Auch allzu jung wirkende Gesichter werden dadurch etwas welterfahrener und mit Cordjacke und Brille sieht man sowieso immer gleich wie ein Gelehrter aus. Dank der Hipster darf man jedoch auch als stylisher Trendsetter den Bart tragen. Was zu beachten ist:

  1. Bärte wachsen unterschiedlich schnell, daher kann gerade die Übergangsphase tough sein, Urlaub nehmen und sich verschanzen oder aber wacker durchhalten.
  2. Je ungepflegter die Frisur ist, desto mulmiger wird der Umgebung, wenn man mit Vollbart herum tollt. Es ist ein trauriger Stereotyp, aber die psychopatischen Bösewichte haben in Filmen zu oft den Vollbart getragen.
  3. Der Vollbart in Kombination mit Oberlippenbart, bzw. Schnauzer sieht in den meisten Fällen gut aus, verdeckt aber leider auch sehr viel vom Gesicht, vor allem, wenn er nicht oft getrimmt wird.
    [youtube ueaD4W15KIg]
3

Der Schnauzer/Schnurrbart

Jeder, der unter 45 ist, sollte sehr vorsichtig mit dem Schnauzer, bzw. Schnurrbart (quasi der längere Schnauzer) umgehen, denn wir reden hier nicht über den teilweise ja doch recht generationsübergreifenden (dünneren) Oberlippenbart, sondern über einen oftmals zwirbelbaren, auch von Charlie Chaplin bevorzugten, dicken Spezialbart, der mit 20 Jahren einfach nur grotesk aussieht. Wer einen Schnauzer trägt, sollte zu ihm stehen, denn Sprüche wird man sich definitiv anhören müssen. Aber für Jäger, Dompteure, Piraten, Starköche und Fußballtrainer ist dieser Bart mehr als angemessen.

  • Warnung: Der Schnauzer – wie sonst kein anderer Bart – kann sehr entstellen, man sollte also ein paar Wochen Urlaub nehmen und den Bart an sich austesten oder aber mit einem Faschingsbart üben.
  • Es gibt tatsächlich Männer, die mit einem Schnauzer besser aussehen, als ohne. Berühmtestes Beispiel: Tom „Magnum“ Selleck.
    [youtube 4fdzRnS3VuY]

4

Der Jack Sparrow Bart

Seit Johnny Depp ihn verwegen als Pirat getragen hat, ist der Jack Sparrow Bart, bzw. der Piratenbart in oder besser um aller Munde. Besonders anziehend wirkt er in schmalen, bzw. ovalen Gesichtern, bei dunklen Haaren wirkt man wie ein Pirat, bei hellen Haaren wie ein Musketier, die Haarfarbe ist also egal.

  • Allzu kantige/herbe Gesichter sollten jedoch auf diesen Bart verzichten, da sie schnell scheel damit wirken.
  • Die geflochtenen Bartzipfel am Kinn sollten absolut vermieden werden!
    [youtube GI6CfKcMhjY]

5

Die Koteletten

Wir mögen altmodisch sein oder einfach zu sehr auf echte Seemänner stehen (also nicht auf Jack Sparrow), aber wir finden Koteletten absolut ok. Gerne von den Friesen zur Schau getragen und um die Jahrhundertwende von Briten, Sherlock Holmes und quasi allen Männern im 19. Jahrhundert. Früher war damit die Linie von Haarwuchs über die Wange bis zum Oberlippenbart, allerdings ohne Bart am Kinn gemeint, mittlerweile halten die Männer es Wolverine-Style, also Koteletten und eventuell einen 3-Tage-Bart.

  • Besonders Männer mit einem runden Kinn und einem breiten Gesicht könnten nicht beeindruckender mit den sogenannten „Sideburns“ aussehen. Bestes Argument: Der King aka Elvis Presley hat sie getragen. 
  • Tipp: Richtige Koteletten zeichnen sich durch einen dichten Bartwuchs aus, dünne, ausrasierte Koteletten mit Mustern, die aussehen, wie mit Filzstift gemalt, sind sicherlich nicht damit gemeint und schrecken die meisten Frauen nur ab. 
    [youtube D4JOgKZpFSo]

6

Der Kinnbart

Ah, der Kinnbart, all zu viele Variationen sind möglich, nicht zuletzt, weil er ab einer gewissen Länge so heiß diskutiert wird, wie der Schnauzer. Der schmale Kinnbart steht vor allem den Männern, die ein schmales Gesicht haben und eventuell sogar einen südlichen Teint. Der volle Kinnbart eignet sich für ein breites Kinn und rundes Gesicht und wird nicht selten mit Koteletten kombiniert. Hierbei macht sich besonders eine hellere Haarfarbe gut.

  • Die Länge des Kinnbartes sollte im reziproken Verhältnis zum Rock-Status des Träger stehen: wer eine Harley besitzt und bestenfalls bei ZZ Top mitspielt, oder einer anderweitigen Bluesrockband, der kann ihn so lang tragen, wie er will. Wer als IT Fachmann im Saturn tätig und mit Motorroller unterwegs ist, sollte einen weiten Bogen um einen langen Kinnbart machen.
    [youtube KCLXy-vSu3o]

7

Der (feine) Oberlippenbart

Der modisch variable Oberlippenbart ist im Gegensatz zum Schnauzer manchmal so hauchdünn, dass er wie gemalt aussieht. Gerade heutzutage genießt er bei Hipstern aller Coleur große Popularität. Tatsächlich steht er so manchem Mann, etwa Vincent Price oder Wild Beasts Sänger Hayden Thorpe, ungemein. Wichtig dabei ist jedoch, dass er astrein gepflegt werden muss, nicht zu dick sein sollte und dass der Rest des Looks auch dazu passt. Italienischer Gentlemen oder 50er Jahre Look? Perfekt. Grunge oder Ed Hardy Träger? Eher nicht.
[youtube 4t2tdKD9tPs]

8

Oberlippen/Kinnbart aka der auslaufende Oberlippenbart

Zwar ist er eher eine Kombination aus Oberlippen- und Kinnbart, aber er kann unter den Barttrends ruhig einzeln stehen, da er so populär ist. Nicht zuletzt, da er meistens eine symmetrische Verbindung beider Bärte mit sich bringt. Der Mund wird also umrandet (und damit gleichzeitig hervor gehoben, wenn der Bart nicht zu dick ist – keineswegs schlecht). Bestes Beispiel für einen gelungenen (auslaufenden) Oberlippen/Kinnbart: Commander Riker, oder besser Jonathan Frakes, dessen allzu jugendliches Gesicht dadurch eine markante Ladung an Sex Appeal erlangte.

  • Wer keine Lust mehr auf allzu viel Rasieren hat, kann aus dem Kinnbart auch einfach einen kompakten Vollbart machen.
  • Vorsicht: ein allzu dünner oder zu präzis geschnittener Bart kann künstlich und aufgeklebt wirken.
    [youtube of5jl9i_UlY]

9

Umstritten No.1: Der Präzisionsbart

Er ist heikel, der fein geschnittene, täglich gekämmte, sorgfältig ausrasierte Präzisionsbart und damit hier eins klar ist: umstrittener kann kein Bart sein. Während manche Menschen Präzisionsbärte, wie ihn etwa Prince trägt, lieben, finden ihn andere völlig verweichlicht, obskur und hässlich. Zudem benötigt er wirklich tägliche Pflege, da er ansonsten fleckig aussieht. Das große Geheimnis, um einen Präzisionsbart zu rocken: Keine allzu komplizierten Linien (also Tribal-, Wellenlinien, etc. weglassen) und vor allem nur dann tragen, wenn der Look generell zu einem so gestriegelten Bartwuchs passt.

  • Übrigens: Auch wenn es nahe liegt, die getrimmten Augenbrauen in Verbindung mit dem Präzisionsbart sind das, was man gemeinhin als Overload bezeichnet – zu viel des Guten. 
    [youtube 8vITKFi2W_o]

10

Umstritten No.2: der Soul Patch

Es gibt Männer, bei denen fällt der Soul Patch – der oft als Kinnbart missverstandene, minimale Bartwuchs zwischen Unterlippe und Kinn – nicht negativ auf. Aber oft muss man sich fragen, ob die nicht ohne Soul Patch genauso gut aussehen würden. Seltsamerweise haben selbst die heißesten Schauspieler und Musiker ihn getragen, ob nun Matthew Fox, Bruce Springsteen oder Frank Zappa (in Kombination mit einem hervorragenden Schnurrbart). In Kombination mit einem Schnurrbart macht er sogar Sinn, aber ohne ist er nicht selten eine Irritation, so dass man beim flüchtigen Blick schnell denkt, dass da jemand mit dem Kakao gekleckert hat. Dennoch, eine Welt ohne Soul Patch wäre in seltenen, ausgewählten Fällen auch traurig.

  • Es sei jedoch gewarnt: Mit Glatze, ohne Oberlippenbart aber mit schwarzem Soul Patch kann man oft nur albern wirken, der Rechteck-Schnitt hat noch niemandem einen Gefallen getan und je länger der Bart in dieser Gegend ist, desto irritierender ergo, unattraktiver wirkt er (man nennt ihrn dann auch gerne „Ziegenbart“).
    [youtube L_XilxdwTgc]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.