Wer hätte das gedacht? Die Deutschen sind die klügsten Europäer!

Der durchschnittliche
Intelligenzquotient in Deutschland und Holland liegt der Studie zufolge bei
107. Und damit
im oberen Bereich des als „normal“ geltenden Spektrums zwischen 91 und 109.  Dicht auf liegen auch Polen (106) und Schweden
(104).
 
Ihren eigenen Landsleuten
attestieren die britischen Wissenschaftler nur einen IQ von 100. Nachdem die
Angelsachsen schon die Teutonen passieren lassen mussten, verwiesen sie
immerhin die Söhne und Töchter Napoleons und Jeanne D`Arcs auf die Plätze (IQ
94).
 
Ganz düster soll es in
Serbien und Rumänien aussehen.
 
Der Grund für die große
Häufung relativ hoher IQ Werte im Norden Europas, soll in der Nahrung zu finden
sein. Durch das kältere Klima, besonders früherer Zeiten, waren die Bewohner
dieser Regionen auf fleischliche Nahrung angewiesen. Dadurch nahmen sie
vermehrt Proteine und Mineralien auf und das war gut fürs Gehirn. 
 
Wie jedoch bei jeder Studie,
gibt’s mindestens zwei weitere Studien, die das Gegenteil beweisen…ich warte….
 
Weitere Infos hier und
hier geht`s zum IQ Test.

29. März
Nachtrag: Interessante Hintergründe zum Forscher und der Studie gibt`s hier. Nächstes mal gelobe auch ich, etwas besser zu recherchieren, bevor
ich Themen einfach von FAZ oder SPON übernehme. Mea culpa.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.