Was tun bei Liebeskummer?

Dies schon mal vorab: Irgendwann heilt die Zeit wirklich alle Wunden – und damit auch den schlimmsten Liebeskummer. Aber es dauert eben – manchmal viel zu lang. Was genau passiert mit uns, wenn wir unter einem gebrochenen Herzen leiden? Und: Wir geben Tipps, wie Sie den Herzschmerz schneller überwinden:



Jeder dritte Deutsche leidet mehrmals in seinem Leben

Jeder dritte Deutsche soll bereits dreimal in seinem Leben an Liebeskummer gelitten haben, so das Ergebnis von Studien. Die damit zusammenhängenden Emotionen – darunter Verzweiflung, Angst, Hilflosigkeit oder gar Hass – bringen nicht nur den Alltag durcheinander, sie bringen die Welt aus dem Gleichgewicht, beeinträchtigen das Selbstwertgefühl und machen antriebslos. Der Zustand ist ähnlich wie beim Tod eines geliebten Menschen. Jeder zweite, der unter Liebeskummer leidet, hegt sogar Selbstmordgedanken. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist Liebeskummer sogar der häufigste Auslöser für Selbstmord und die zweithäufigste Todesursache nach Unfällen.

Aber auch der Körper spielt bei Liebeskummer verrückt: Die Immunfunktionen sinken, Ess- und Schlafstörungen treten auf, einige leiden auch unter Magen- oder Blasenproblemen. Es kann sogar zu Panikattacken kommen.

Frauen leiden oft stärker

Die Anfälligkeit für Liebeskummer hängt dabei von der eigenen Persönlichkeit ab, so Forscher. Wer schüchtern ist oder wenig selbstbewusst, den trifft es schlimmer. Aber auch das Geschlecht spielt eine Rolle: Bei Frauen führt Liebeskummer eher zu Depressionen und Selbstzweifeln als bei Männern. Sie glauben eher, schuld an dem Beziehungsende zu sein und wollen ihre Gefühle aufarbeiten. Daher brauchen sie auch länger, sich auf eine neue Liebe einzulassen. Männer wiederum sehen eine gescheiterte Beziehung eher als Blamage und lenken sich schneller mit einer neuen Liebelei ab.

Tipps bei Liebeskummer

Rauslassen: Weinen, trauern, leiden Sie! Sie müssen den Schmerz herauslassen und nicht verdrängen, sonst bahnt er sich andere Wege.

Loslassen: Legen Sie Andenken an den Partner (wie Fotos oder Briefe) in eine Kiste und verstauen Sie diese im Keller oder auf dem Dachboden. Holen Sie die Sachen erst wieder hervor, wenn Sie über die Trennung hinweg sind.

Neues schaffen: Nutzen Sie Ihren Liebeskummer für kreative Dinge. Kanalisieren Sie die Emotionen: Malen Sie Bilder, drehen Sie Filme oder renovieren Sie Ihre Wohnung. So tanken Sie Selbstvertrauen!

Egoistisch sein: Alles, was Sie in der Beziehung tun wollten, aber Ihr Partner nicht, ist jetzt angesagt. Der Urlaub in den Bergen, der Motorradführerschein oder der Tanzkurs – so stellen Sie die postiven Aspekte der Trennung in den Vordergrund und erfüllen Ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse.

Helfen lassen: Wenn der Liebeskummer über einen langen Zeitraum anhält und/oder sogar körperliche Symptome hinzukommen, suchen Sie professionelle Unterstützung bei einem Therapeuten.


Foto: Thinkstock, 464308807, iStock, Alliance

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.