Vorschlag zur Finanzierung neuer Stars!

Wie sollen die Bayern diese Transfers nur stemmen von denen
ich gestern berichtet habe? Vorausgesetzt der Verein will in Europa wieder ernst
genommen werden. Hier das von mir gestern schon erwähnte Finanzierungskonzept:

Durch den anstehenden Wechsel von Michael Ballack ins
Ausland, brauchen Hoeneß und Co. keine 50 Millionen Euro mehr locker machen. Schießt
man den Ex-Titan Kahn zum Mond, wie alle gestern vorgeschlagenen Spieler auch,
würde sich der Verein bis zu 20 Millionen Euro Gehalt und Prämien sparen. Zudem
würde es für Spieler wie Lahm und Deisler, mit ihren laufenden Verträgen, eine
Ablösesumme geben. Falls der FC Bayern die „Wunschspieler“ woanders
unterbringen kann, winken noch einmal an die 20 Millionen €. Und laut Presse
wird das Vermögen des FC Bayern München auf 180 Millionen Euro taxiert. Macht
also ein Gesamtvolumen von ca. 270 Millionen Euro.

Niemand zwingt die
Macher
des FC Bayern ihren konservativen Finanzstil zu stoppen. Jedoch sollte
ein
dickes Stück vom Millionen- Kuchen abgeschnitten werden, wenn dieses
Gelaber,
von Champions League Titeln und „wir gehören zu den Top 5 in Europa“,
endlich
aufhören soll. Arm würden die Münchner dadurch nicht werden.
Und ein hoher Transferaufwand( ca. 120 Millionen Euro) würde für
Begeisterung bei den Fans, frisches Blut im Team und Erfolge im
Wettbewerb
sorgen. Durch zukünftige Titel auf europäischer Ebene  und der
Ausschüttung größerer TV- Gelder, würde
die
Vereinskasse schnell wieder aufgefüllt werden. Mut zum Risiko heißt die
Devise. Und wie heißt es so schön: Geld regiert die Welt( den Fussball)


Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.