Von Beruf Eroberer: Antonio Banderas

Offensiv trat Banderas in der Show „Saturday Night Live“ als Verschnitt von Pamela Anderson auf. Rotes Kleid, schwarze Stiefel, Körbchengröße, nun ja, groß. In Wahrheit sei er eine Frau und heiße Guadelupe, man dürfe ihn aber auch „das gestiefelte Kätzchen“ nennen – kleiner Jux auf seine Sprechrolle als fechtender Kater in „Shrek 2“ (und demnächst in Teil 3).
Ob Pedro Almodóvar da ein wenig geschmunzelt hat? Der spanische Meister des Melodrams („Sprich mit ihr“) hatte Banderas in den 80ern, vor Urzeiten, wie es einem vorkommen mag, als Latin Lover besetzt. Als schwulen, wohlgemerkt. Grelle, bittere Farcen wie „Labyrinth der Leidenschaften“, „Das Gesetz der Begierde“ oder „Matador“, wo Banderas als junger Stierkämpfer heimlich seinen Meister begehrt, machten sein Gesicht in Spanien bekannt.

Ironisiertes Macho-Image

Später in Hollywood, das er mit „Mambo Kings“ und „Philadelphia“ (als Lebensgefährte von Tom Hanks) betrat, schien er prädestiniert für den Mr. Machismo. Vor allem aber hatte Antonio Banderas das Talent, die betreffenden Figuren mit einem Stich ins Ironische auszustatten, ohne Karikaturen aus ihnen zu machen. Wertvoll im US-Kino der 90er, in dem der eindimensionale Chauvi mehr und mehr verboten war. Schön zu sehen ist diese Begabung in Robert Rodriguez´ Baller-Orgie „Desperado“, der (durchaus unterschätzten) Klamotte „Two Much“ oder in „Die Maske des Zorro“. Und in „Der 13. Krieger“ muss sich Antonio Banderas als arabischer Feingeist von den Nordmännern zeigen lassen, was eine Harke bzw. ein Schwert ist.
Demnächst gibt der 45-Jährige erneut den Eroberer. Es sind aber keine Frauenherzen, die ihm zu Füßen liegen, sondern ganze Länder: Im Historienschinken „Conquistador“, für den er soeben unterschrieben hat, spielt Banderas den spanischen Feldherrn Hernando Cortez (1485-1547), welcher von Kuba aus den Eroberungszug gegen Mexiko unternimmt und das Volk der Azteken usurpiert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.