Valdez zum BVB, Aguero vielleicht doch zu Bayern und Ruud van Nistelrooy ist zu haben!

Denn seit geraumer seit wird ihm der Franzose Louis Saha vor
die Nase gesetzt, der mit Sicherheit auch eine Granate ist, jedoch bezweifle
ich, dass er besser als der Niederländer ist. ManU schaltet zurzeit nur auf
stur, weil „Ruuuudddd“ seinen Vertrag nicht verlängern wollte.


Kettenreaktion durch einen Wechsel des Holländers?

 
Zwar hat Saha in den letzten Spielen regelmäßig seine Buden
gemacht, jedoch sollte Nistelrooy zu Gute gehalten werden, dass er trotz ständiger
Verletzungen mit 21 Saisontoren an Platz 2 der Torjägerliste steht. Doch wer
nicht will, wie in diesem Falle ManU, der hat schon. Und somit stellt sich die
Frage, wohin es den Holländer verschlagen könnte.
 
Es kämen eigentlich nur Top-Klubs, wie Real Madrid oder
Inter Mailand, in Frage, wo er sich ohne Frage vor keiner Konkurrenz scheuen
bräuchte. Ein Wechsel Nistelrooys könnte eine Kettenreaktion auslösen. Ruud zu
Inter, Adriano zu Real und Ronaldo nach Manchester. Wetten würde ich nicht,
aber das technisch versierte Spieler, wie Ronaldo, sich auch in England
durchsetzen zeigt das Musterbeispiel Henry.


Valdez endlich Stammspieler?

 
Ein Wechsel eines anderen Stürmers scheint hingegen schon in
trockenen Tüchern zu sein. Zwar hat Nelson Valdez noch nicht den
Bekanntheitsstatus eines van Nistelrooys, doch für die Bundesliga ein
äußerst
interessanter Wechsel. Der Peruaner steht kurz davor seine Unterschrift
unter
den BVB-Vertrag zu setzen und würde somit die Konsequenzen aus seinem
Reservistendasein bei Werder Bremen schliessen. Jetzt gilt es für
Valdez, falls
der Wechsel zu Stande kommt, bei Dortmund zu zeigen, dass er auch als
Stammspieler regelmäßig trifft und nicht nur als Joker brillieren kann.
Werder-Manager Allofs kommentiert das Werben um Valdez
folgendermaßen: „Wir
müssen das sportlich mindestens kompensieren oder verbessern. Man hat
es ja bei Valerien Ismaël und seinem Wechsel zu den Bayern gesehen. Es
kam erst dadurch Bewegung ‚rein, dass wir die Möglichkeit mit Torsten
Frings hatten.“


Bayern will das Supertalent!

 
Die Bayern wollen den angekündigten Umbruch demnächst von
Worten in Taten umsetzen. Wie dem argentinischen Klub Independiente zu
entnehmen ist, waren die Bayern Verantwortlichen bei den Gauchos zu
Besuch um
die Bedingungen für einen Transfer für das Superoffensivtalent Aguero
auszuhandeln. „Wir haben uns mit den Deutschen getroffen“, bestätigte Julio Comparada der italienischen Zeitung Gazzetta dello Sport.
 
Die Transfersumme wäre für die Bayern, denke ich, problemlos
zu stemmen. Aguero jedoch zu überzeugen, die Buffer für die Bayern zu schnüren,
dürfte ein hartes Stück Arbeit werden, weil dieser bei einem Top-Klub spielen
will, der auch international erfolgreich ist. Somit wäre es angebracht, wenn
sie Aguero versichern könnten, dass in etwa ein Mauro Camoranesi oder Mark van
Bommel zu den Bayern wechseln würden, damit ein Wechsel für das argentinische Supertalent
auch attraktiv und Erfolg versprechend wäre.
 
Kürzlich äußerte sich Bayern-Präsident nochmals zum Thema
van Bommel: „Es wäre besser, wenn er in München spielen würde. Allein schon
wegen unseres Spielsystems. Zudem wäre er ein Schlüsselspieler bei Bayern
München.“ 

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.