Twitter selbst machen: Twingr, Identi.ca, Yonkly und Yammer

Mehr als 200 Millionen Nutzer hat Twitter mittlerweile weltweit. Der Dienst feierte in den letzten Tagen sein fünfjähriges Bestehen.

Doch leider fehlt Twitter ein entscheidendes Detail: Es können keine Gruppen gegründet oder Untercommunities festgelegt werden. Doch es gibt, neben den bekannten Alternativen, Dienste im Internet, mit denen Sie ein Twitter Programm selbst machen können. Wir zeigen Ihnen die besten Twitter Alternativen.

Twitter Programm selbst machen: So wirds gemacht!

1

Twingr macht das eigene Twitter einfach

Ob für die eigene Familie, den eigenen Verein oder im Freundeskreis – mit Twingr erstellen Sie spielend leicht Ihre eigene Mikrobloggingcommunity. Alles, was Sie dafür brauchen ist ein Account bei Twingr. Nachdem Sie den Mikrobloggingdienst für sich eingerichtet haben müssen Sie eigentlich nur noch Ihre Freunde und Bekannten einladen und schon kann es direkt losgehen mit dem Mikroblogging. Der große Vorteil dieses Dienstes ist die Einfachheit, mit der Sie eine Community anlegen können. Ein nicht zu vernachlässigender Nachteil ist allerdings, dass Twingr schon lange anscheinend keine Weiterentwicklung mehr erfahren hat. Es gibt zum Beispiel keine mobile App, was eigentlich eine wichtige Voraussetzung ist, um den Dienst erfolgreich unter den Freunden zu bewerben und eine wirklich gute Kommunikation auf die Beine zu stellen. Auch Fotos und Videos können nur per Link eingebunden werden.
[youtube qXVVdrrqAg4]

2

Mikroblogging auf dem eigenen Server – mit Status.net/Identi.ca

Status.net ist eigentlich schon ziemlich populär unter dem Namen identi.ca. Der Dienst ist vor einigen Jahren als Open Source Alternative zu Twitter auf den Markt gekommen und bietet so ziemlich alles, was das Mikrobloggingherz begehrt. Die kostenlose Möglichkeit, ein eigenes Twitter über die Server von Status.net ist derzeit vorerst nicht möglich, allerdings gibt es die Möglichkeit Status.net auf dem eigenen Server zu installieren.Der Vorteil liegt auf der Hand: Sie kontrollieren Ihr Twitter Programm selbst machen und vollständig die Kontrolle darüber behalten. Außerdem können Sie die Installation vom Design her vollständig an Ihre Bedürfnisse anpassen. Es ist zudem für Nutzer des Dienstes möglich, die eigenen Nachrichten an Twitter oder Facebook weiterzuleiten. Und es gibt mobile Apps für iPhone und Android, sowie eine Desktop App. Demnächst startet Status.net mit Version 1.0 der eigenen Software außerdem die Möglichkeit, über deren Server das eigene Twitter kostenpflichtig zu starten. Wenn Sie sich einen Eindruck verschaffen wollen, wie Status.net funktioniert, probieren Sie einfach einen der zahlreichen Ableger aus. Größter Vertreter ist hier identi.ca, der Open Source Mikrobloggingdienst.
[youtube vanb1b0Gk1k]

3

Yonkly ist das teure Mikroblogging

Mikroblogging kann im eigenen Unternehmen viele Vorteile mit sich bringen: Eine schnelle Verständigung, die Umgehung großer Mailverteiler und das Teilen von Dateien ohne eine aufwendige Infrastruktur. Genau für diese Zwecke können Sie ein eigenes Twitter Programm selbst machen, indem Sie einfach auf den Dienst Yonkly zurückgreifen. Großer Vorteil des Dienstes: Er integriert viele externe Dienste wie Flickr oder auch Twitter. Außerdem kann Werbung auf der eigenen Community geschalten werden. Doch nicht nur das ist interessant, auch das Design ist von den Mikrobloggingdiensten das Beste. Doch das hat seinen Preis. Für das eigene Twitter zahlen Sie hier mindestens 199 Dollar, allerdings nur als Einmalzahlung.
[youtube WxSwcT-ys9w]

4

Yammer ist Mikroblogging für Unternehmen

Wenn Sie im Unternehmen Mikroblogging untereinander nutzen wollen, um sich abzustimmen, gibt es keinen besseren Dienst als Yammer. Damit Sie den Dienst nutzen können, müssen Sie sich mit einer gültigen Unternehmens E-Mail Adresse anmelden. Dafür bekommen Sie Möglichkeiten wie FileSharing, mobile Apps, Desktop Apps und natürlich private Nachrichten. Für eine schnelle, unkomplizierte Kommunikation also ein perfektes Tool. Den Dienst gibt es sowohl in einer beschränkten kostenlosen Version, als auch in einer kostenpflichtigen Version, bei der die Anwender 5 Dollar pro Anwender pro Monat bezahlen. Dafür bekommen Sie dann die volle Kontrolle über Ihr eigenes kleines Unternehmensnetzwerk und können die vollen Vorzüge nutzen.
[youtube wpBYo9bw2os]

Schwierigkeitsgrad:  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.