TV + Telefon + Internet = Zukunft?

20 € für den
Festnetzanschluss, noch mal 10 € für den DSL Zugang und weitere 15 € fürs Kabel
TV – Macht alles in allem 45 € plus die Gebühren für Telefongespräche. Diese
Rechnung könnte bald der Vergangenheit angehören, das Internet macht`s möglich.

Die Deutsche Telekom und die großen Kabelnetzbetreiber stehen dabei in scharfem Wettbewerb. Beide wollen ihren Kunden
eine Komplettlösung verkaufen. Schon über 100.000 Haushalte nutzen den
Dienst der Kabelanbieter. Sie beziehen nicht mehr nur ihr TV Programm, sondern auch
den schnellen DSL Zugang und ihre Telefonverbindung über Fernsehkabel. Der
Komplettpreis ist dabei meist günstiger als die Einzellösung, zumal keine
Grundgebühr für`s Telefon mehr anfällt und auch die Gespräche meist inklusive
sind.

Der Verlierer dabei ist die Telekom. Deshalb reagiert sie.
Pünktlich zur Fußball WM baut treibt sie den Ausbau des so genannten VDSL
Hochgeschwindigkeitsnetzes voran. Ähnlich wie die Kabelnetzbetreiber, will auch
sie ihren Kunden ein Komplettangebot verkaufen. Ihres basiert jedoch auf der
schnellen DSL Verbindung, über die man jetzt auch fernsehen kann.
Internetzugang hat man damit ja sowieso und telefonieren kann man damit auch,
am günstigsten via Internet (Skype, VoIP). Passend dazu hat sich die Telekom
Ende letzten Jahres die Internet Rechte an der Bundesliga gesichert. Zukünftig
könnte man also, wenn alles gut geht, via Internet Bundesliga live schauen,
ohne zusätzliche Abokosten. Selbst einige WM Spiele sollen bereits übertragen
werden.

Wettbewerber wie AOL sind dennoch
skeptisch. Den Deutschland Chef Charles Fränkel erinnert „Triple Play“ gar an den Hype um UMTS – bis heute ein Verlustbringer.

Letzten Endes wird jedoch
sowohl Kabelanbietern als auch Telekommunikationsunternehmen nichts
anderes
übrig bleiben, als sich den neuen Herausforderungen zu stellen.
Zumindest die
Kabelbetreiber stehen dabei unter starkem Druck. Einerseits macht ihnen
das
digitale Fernsehen zu schaffen, anderseits nimmt der Fernsehkonsum
rapide ab.
Laut
einer englischen Studie nutzen 87 % der Briten zwischen 16 und 24
Jahren das gute alte TV Gerät nur noch einmal die Woche. Stattdessen
surfen sie lieber im World Wide Web.

Die TV und Kabelanbieter
werden also notgedrungen in den Kampf einsteigen müssen, wollen sie nicht
untergehen. Die Telefongesellschaften werden dem jedoch nicht ohne weiteres
zusehen. Lachender Dritter könnte der Kunde sein, denn Konkurrenz, so weiß man,
belebt das Geschäft und lässt die Preise purzeln.

2 Meinungen

  1. Diese Lösung finde ich hervorragend. Kein Kabelsalat mehr und dazu noch Geld sparen. Das die Telekom aber wieder als letzter Konzern damit anfängt den Kunden etwas Gutes zu bieten überrascht mich in keinster Weise. Immer dasselbe mit diesen Halsabschneidern…

  2. Mich wundert bei diesem Riesenkonzern nichts mehr. Ich verstehe nur nicht, warum die immer noch so eine Riesenanzahl an Kunden hat. Die Telekom hat ja bei weitem keine Monopolstellung. Eigentlich sollte der Kunde König sein, die Bosse von diesem Laden sehen das wohl anders. Die Lösung durch ein Gesamtpakete begrüße ich auch. Wird gekauft. Nur nicht im T-Shop

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.