Terroristen gegen Ahmadinejad

Unter der Losung „Stoppt ihn!“ wollen sich am 28. April Regimekritiker vor dem Gebäude der Vereinten Nationen treffen. Ihre Forderung ist aber keinesfalls eine militärische Intervention, sondern diplomatische, technologische sowie Sanktionen auf Erdölexporte gegen Teheran. Auch ein Waffenembargo wird von den Demonstranten gefordert.
 
An sich eine gute Sache, allerdings handelt es sich beim NWRI nach Einschätzung der USA um eine terroristische Organisation. Aus diesem Grunde wurde auch ihr Washingtoner Büro Ende 2003 geschlossen. Sie selbst sehen sich jedoch als Exilparlament des iranischen Widerstandes. Doch auch der BND sieht im NWRI eine Vorfeldorganisation der größten militanten Widerstandsgruppe im Iran, den Volksmodjahedin, die Unterstützzung von der Regierung Saddam Husseins erhielt.
 
Verwunderlich ist nicht, dass die westliche Welt und der NRWI eine gewisse Deckungsgleichheit hinsichtlich ihrer Ziele haben, sondern vielmehr, dass eine militante Organisation sich gegen einen Militärschlag ausspricht. Warten wir ab, wie die Demonstration verläuft. Ihre Homepage ist auf jeden Fall sehenswert. Und hier der Demo-Aufruf: April28-Rally-Brochure.pdf

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.