Rule Britannia: Schauspielerin und Queen-Double Jeannette Charles

Sie schlug Austin Powers in „Goldständer“ zum Ritter, wurde von der Weltpresse in wenig königlicher Stellung mit Trottel-Cop Frank Drebin abgelichtet („Die nackte Kanone“) und gähnte beim Konzert der Rutles in Eric Idles Beatles-Mockumentary „The Rutles – All You Need Is Cash“.

Königliches Amüsement

Die Rede ist von Jeannette Charles, nicht zuletzt dank dieser Kurzauftritte die wohl bekannteste Doppelgängerin der Queen. Seit 1972 sorgt die britische Schauspielerin, heute 78, auf Empfängen und Eröffnungen für königliches Amüsement. Im TV veredelte sie die kurzlebige Comedy-Serie „Rutland Weekend Television“ und war bei der legendären US-Show „Saturday Night Live“ zu Gast.
Die falsche Elizabeth foppte auch schon deutsche Promis: Gotthilf Fischer etwa sah sich einst bei einer Chorprobe unversehens mit dem Besuch Ihrer Majestät konfrontiert. Seine tiefe Verbeugung hatte eine Menge Zuschauer, denn das Ganze war ein Jux der „Verstehen Sie Spaß“-Macher.
(Wenn der Autor dieser Zeilen seiner Erinnerung trauen darf, trat Frau Charles auch schon bei Rudi Carell auf, und zwar am Abend der Hochzeit von Prinzessin Anne im November 1973. Carell verkündete, Elizabeth II.habe auf die Hochzeitszeremonie verzichtet, um stattdessen seine Show zu besuchen. Vor den Augen eines durchaus irritierten Publikums nahm Ihre Majestät auf einem thronartigen Sessel Platz – und kippte mitsamt der Sitzgelegenheit nach hinten weg! Falls es sich bei diesem Double nicht um Jeannette Charles gehandelt haben sollte, bitte ich an dieser Stelle um Vergebung und freue mich über Aufklärung.)

Monarchie und Alltag

Über die Rolle ihres Lebens hat Jeannette Charles bereits 1986 ein Buch veröffentlicht: „The Queen & I“. Und auch in einem Schriftwerk des Volkskundlers Nigel Barley ist sie verewigt: Als Barley für seine skurrile Studie „Traurige Insulaner. Als Ethnologe bei den Engländern“ (1999) ein Interview mit der Königin wollte, dies ihm aber verweigert wurde, befragte er einfach Frau Charles zum Thema Monarchie.
Ob Elizabeth und Jeannette sich wohl schon einmal zum heimlichen royalen Schwätzchen getroffen haben? Eine schöne Vorstellung. Die Queen hat jedenfalls am 19. April eine handverlesene Schar von Jubilaren – alle wie sie am 21. April 1926 geboren – in den Buckingham Palace geladen. Und da hätte sie doch auch gleich ihre schönsten Doppelgängerinnen dazubitten können, oder?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.