Rückblick: Heute wäre Kurt Cobain 49 Jahre alt geworden

Rückblick: Heute wäre Kurt Cobain 49 Jahre alt geworden

Zuletzt war er im Sommer 2011, nach dem Tod der Sängerin Amy Winehouse, wieder im Gespräch. Aber bekannt wurde der Klub schon nach dem 5. April 1994, dem Todestag des Sängers der Band Nirvana, Kurt Cobain: Der Klub 27. Mitglieder dieses Klubs sind Musiker, die im Alter von 27 starben, neben Amy Winehouse beispielsweise auch Jimi Hendrix, Janis Joplin oder Jim Morrison.

Die Band Nirvana löste sich kurz vor seinem Tod auf

Kurt Cobain, der nach der Scheidung seiner Eltern zunächst bei seinem Vater wohnte, wurde im weiteren Verlauf seiner Jugend in der Verwandtschaft und bei Freunden geradezu herumgereicht. Er wohnte innerhalb von nur vier Jahren bei insgesamt zehn verschiedenen Familien. Im Alter von 15 Jahren, genau in dieser Zeit, bekam er von seinem Onkel Chuck seine erste Gitarre. Schnell bekam er Kontakt zu anderen Musikern und spielte gemeinsam mit ihnen in der Grunge-Band Fecal Matter. 1987, Kurt Cobain war gerade 20 Jahre alt, entstand die Band Nirvana, mit der er letztlich Weltruhm erlangte. Cobain fungierte als Gitarrist und schrieb auch die Songs, die oft starken autobiografischen Bezug hatten. Neben Zahlreichen Singles und EPs veröffentlichte er mit Nirvana auch drei Studioalben, von denen über 50 Millionen verkauft wurden. Ausgelöst durch den Versuch, Magenprobleme zur Schmerzlinderung mit Drogen zu behandeln, wurde der Sänger Anfang der Neunzigerjahre Heroinabhängig. Anfang März 1994 unternahm Kurt Cobain in Rom nach Meinung der behandelnden Ärzte einen ersten Selbstmordversuch. Cobain widersprach dieser Behauptung, begann aber einen Drogenentzug. Diesen jedoch brach er am 1. April 1994 ab, die Band Nirvana war zu diesem Zeitpunkt bereits aufgelöst, und beging vier Tage später in seinem Haus in Seattle Selbstmord.

Um seinen Tod rankten sich schnell Gerüchte

Erschoss sich Kurt Cobain wirklich selbst? Die Polizei sagt: Ja. Hatte seine Frau Courtney Love, aus Angst vor Scheidung, die Finger im Spiel? Dafür gibt es keinen Beweis. Um Cobains Tod ranken sich viele Gerüchte. Und trotzdem: Es gibt wohl tatsächlich einige Merkwürdigkeiten rund um den Tod des Musikers. Er soll sich unter Heroineinfluss erschossen haben. Der Heroinwert im Blut soll aber so hoch gewesen sein, er unter normalen Umständen gar nicht mehr in der Lage gewesen wäre, sich zusätzlich auch noch zu erschießen. Außerdem sprach die Polizei sehr schnell, nämlich noch am Tag des Todes, von Selbstmord. Für Verschwörungstheoretiker also ein gefundenes Fressen. Das Thema inspirierte sogar zu einem Dokumentarfilm (Kurt Cobain – Tod einer Legende), der im vergangenen Jahr auch in deutschen Kinos lief.


Screenshot oben nirvana.com entnommen

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.