Rettung vor dem Jetlag?

Wer schon einmal innerhalb
eines Tages mehrere Zeitzonen überflogen hat, kennt das Phänomen Jetlag. Durch
die hohe Geschwindigkeit des Fluges hinkt die biologische Uhr dem
Tag-und-Nacht-Rhythmus des Zielortes hinterher. Meist dauert die Umstellung
zwei bis drei Tage, manchmal sogar eine Woche.

British Airways (BA) hat nun zusammen mit dem Schlafforscher Chris Idzikowski
vom Edinburgh Sleep Centre einen Leitfaden für den Umgang mit Jetlag
zusammengestellt, den „Jetlag Advisor“. Reisende können hier angeben,
wann sie üblicherweise morgens aufstehen und wie groß die Zeitverschiebung zum
Zielort ist. Der „Jetlag Advisor“ errechnet dann für den ersten und zweiten Tag,
wann Reisende Licht am Zielort meiden und wann sie es suchen sollten. Denn
Licht sei das beste Mittel um Jetlag zu bekämpfen.

In den vergangenen zehn Jahren hat der Schlafforscher Idzikowski
ein Nervenzentrum im Gehirn entdeckt, das die biologische Uhr jedes Menschen
steuert. Lichtrezeptoren in den Augen sind direkt mit diesem Nervenzentrum
verbunden. Deshalb kann Licht oder Dunkelheit zur richtigen Zeit die Umstellung
des Biorhythmus beschleunigen. Der Schlafforscher behauptet durch den „Jetlag
Advisor“ ließe sich die Anpassung um das Dreifache beschleunigen. Zudem sollte
man während des Fluges möglichst in horizontaler Position schlafen, Schlafmaske
und Ohrenstöpsel tragen und auf Alkohol verzichten.

Die Hoffnung stirbt zuletzt oder Probieren geht über
studieren. Hier geht’s zum „Jetlag Advisor“.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.