Rauchfrei im Urlaub

Nach dem Essen schön eine schmöken geht noch in Deutschland, aber in vielen
europäischen Ländern nicht mehr. Auch in Spanien lebt man seit neustem
gesünder. Rauchverbot besteht in Bürogebäuden, Einkaufszentren und öffentlichen
Verkehrsmitteln. In einigen Ländern gilt das Rauchverbot auch in Bars
Restaurants und Diskotheken.

Rauchverbot in der Öffentlichkeit in Schweden, Finnland,
Italien, Irland, Norwegen, Malta, Mazedonien, der Schweizer Kanton Tessin – die
Liste wird immer länger. Auch außerhalb Europas ist Schluss mit verqualmten
Gebäuden. In zahlreichen Städten und Gemeinden der USA (beispielsweise
Kalifornien, Washington und Montana), in Kuba, Australien sowie in Neuseeland
muss auf die Zigarette verzichtet werden. 
 
 

Hohe Bußgelder

 
Die Missachtung des Rauchverbots kann ein Bußgeld von 27,50
bis 275 Euro nach sich ziehen. Der Urlaubskasse kann das schon empfindlich
schaden. Zigarettenrauch in der Nähe von Schwangeren und Kindern verdoppelt die
Geldstrafe. Gastwirte sind verpflichtet den bösen Raucher anzuzeigen. Tun sie
das nicht, drohen ihnen Strafen zwischen 220 und 2.200 Euro. In Irland ist Rauchen
in öffentlichen geschlossenen Räumen besonders teuer. Hier wird eine Geldstrafe
bis zu 3.000 Euro fällig. Billiger kommt man in Spanien davon: hier kostet eine
angezündete Zigarette nur 30 Euro. Im Freiluftbereich von Cafés, Kneipen und
Restaurants ist der Glimmstängel in den meisten Ländern  jedoch weiterhin erlaubt. In Australien
dagegen ist sogar das Rauchen am Strand verboten.

Weiter Länder planen ein Rauchverbot

In Deutschland sind bislang nur Bahnhöfe und Flughäfen in bestimmten
Bereichen qualmfrei. Weitere Rauchverbote sind in Frankreich, Tschechien,
Nordirland, England, Schottland, Portugal und Lettland geplant.
 

Raucherkarte Europa

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.