Rap in der Schule und „Altrocker“

"Goethe war gut, man der konnte reimen…" sang dereinst ein holländischer Showmaster (glaub' ich), gestern hätte mensch dichten können "… man der konnte rappen". Was meinem alten Deutschlehrer angesichts klassischer Reim- und Rhythmuslehre die Kraushaare hätte zu Berge stehen lassen, war zwar gewöhnungsbedürftig, klang aber gar nicht so schlecht, da rappte jemand im Bildungsforum:
"Ich ging im Walde
So für mich hin,
Und nichts zu suchen,
Das war mein Sinn.
…"

ffm - buchmesse 2006 (03) ffm - buchmesse 2006 (01)
Beim weiteren Messerundgang stolperte ich dann über zwei ältere Semester der deutschen Musikbranche, einmal Altrocker Udo Lindenberg, der mit seiner Panik-Kunst ein mehrbändiges Lexikon gestaltete, sowie James Last, der sein aktuelles Buch vorstellte und der auch heute noch gern ein Rocker wäre und meinte, vielleicht schon immer einer gewesen zu sein, zumindest in den Füßen und im Herzen und dabei immer wieder betonte, "Musik ist das Schönste auf der Welt".

3 Meinungen

  1. James Last ist in seinen Augen wahrscheinlich auch der Erfinder des Rocks…

  2. Sorry, aber nicht alles was sich reimt ist Rap…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.