Photosynth – Städte in 3D

Ganze Städte können dank der weiterentwickelten Fotoverwaltungssoftware Photosynth in 3D Qualität betrachtet und im virtuellen Raum durchschritten werden.

Neue Version von Photosynth erstellt 3D-Modelle von Städten

Begründer der Technologie war Noah Snavely, der im Rahmen seiner Doktorarbeit vor einigen Jahren eine Software namens Photo Tourism entwickelte, auf deren Basis nun die neue Version der Software Photosynth erschienen ist. Bei der Zusammenstellung und Generierung der Fotos für Städte in 3D arbeitet die neue Version von Photosynth automatisch. Sie erkennt Umrisse, Gegenstände, Kameraposition- und winkel, auf dessen Grundlage die Bilder zusammengefügt werden.

Den ersten Atemzug hat die erst kürzlich ins Leben gerufene, neue Version der Fotoverwaltungssoftware Photosynth bereits mit Bravour hinter sich gebracht. Aus 150.000 Touristenfotos der Bilddatenbank Flickr wurde Rom innerhalb eines Tages zur dreidimensionalen Stadt digitalisiert. Photosynth braucht für die Analyse 13 Stunden und 8 Stunden, um Roms in 3D zu erbauen.

Neue Version und neue Ziele – Photosynth der Zukunft

Die Herausforderung für die neue Version von Photosynth bestand in der Datenmenge. Der Vorläufer der neuen Version von Photosynth vergleicht jedes Foto  mit allen anderen und hätte allein für die Analyse der Fotos für das 3D-Modells von Rom ein Jahr benötigt. Das neue Photosynth sucht hingegen zuerst nach groben Übereinstimmungen auf den Fotos und untersucht diese Stellen dann genauer. Der stark verbesserte Algorithmus ermöglicht zudem eine noch schnellere Verarbeitung der Bilder.

Das nächste Ziel der Entwickler ist es aus einer Million Fotos eine fotorealistische 3D-Tour durch eine ganze Stadt zu erstellen. Mit der neuen Version von Photosynth eröffnen sich auch für andere Bereiche neue Dimensionen. Von der Nutzung im Bereich Computerspiel-Entwicklung, über die Verwendung für Navigationssysteme bis hin zur wissenschaftlichen Verwertung von Historikern, die langsam verschwindende Städte erfassen und für die Nachwelt im virtuellen Raum erhalten könnten.

3 Meinungen

  1. Wirklich sehr beeindruckend. Ich stelle mir schon mal vor, per Navi im doppelten Sinne durch die Stadt zu flitzen…;-)
    Danke für den Beitrag!

  2. Ja, da kommt etwas auf uns zu. 3D ist auf dem Vormarsch. Für den Fotobereich wird es – so denke ich zumindest – kein Thema werden. Im Film- /Videobereich jedoch wird ein großes Tempo vorgelegt. Sony hat nun auch für den „kleinen Mann“ eine 3D Kamera um die 20.000 Euro auf den Markt gebracht. Lassen wir uns alle überraschen, wo die Entwicklung uns auch in anderen Bereichen noch hinführen wird. Gruß aus Köln, Dirk

  3. Wow echt interessant. Das habe ich so noch gar nicht gewusst. So eine 3D Tour ist echt prima, bevor man in den Urlaub fährt. Da kann dann sicher auch nichts mehr schief gehen…Danke für den Beitrag

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.