Nicky Hayden – Trick Daddy auf Ducati

Nicky Hayden musste dabei aus Sicherheitsgründen stets am Ende des Feldes starten: Ein Familien– oder Crewmitglied hatte sein Motorrad aufrecht zu halten, da er wegen seines geringen Alters mit den Füßen nicht den Boden zu erreichen vermochte. Mit 17 Jahren fuhr er auf einer Honda RC45 Superbike. Im Jahr 2002 entschied er 21-jährig auf Honda die US-amerikanische Superbike-Meisterschaft für sich und schloss auch das Daytona 200 Motorradrennen siegreich ab.

Hayden im MotoGP

In seiner ersten MotoGP-Saison 2003 kam Hayden direkt auf den fünften Platz in der Gesamtwertung und wurde ob seines Erfolges zum „Rookie of the year“ gekürt. In der Saison 2004 wurde der 171 cm große Honda-Pilot Achter, in der Folgesaison sogar Dritter. Seinen ersten MotoGP-Sieg konnte er am 10. Juli 2005 beim Grand-Prix auf seiner Heimstrecke, dem Laguna Seca Raceway, verzeichnen. Im Jahr 2006 gelangte Hayden am 29. Oktober mit lediglich zwei Rennsiegen zum MotoGP-Weltmeistertitel.Aufgrund seiner Konstanz sammelte er 252 Punkten und setze sich so gegen Valentino Rossi, der 247 Punkte erzielte, knapp aber eindeutig durch.

Nicky Hayden Crash

Unschuldig wurde Nicky Hayden Crash-Opfer, als ihn nacheinander Yuki Takahashi, Alex De Angelis und Jorge Lorenzo touchierten. Seine miserablen Platzierungen in 2007 und 2008 waren Mitgrund, warum er nach sechs Jahren beim Honda-MotoGP-Team kündigte.

Im September 2008 erklärte Nicky Hayden Ducati in der nächsten Saison unterstützen zu wollen.
Auf der an sich starken Ducati Desmosedici gereichtes es nur zu einem 13. Gesamtrang; den MotoGP 2010 will er mit Casey Stoner als Teamkollegen verständlicherweise besser abschließen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.