Moonrise Kingdom: Trailer und Infos zum neuen Wes Anderson Film

Wes Andersons Liebe zum Detail ist einzigartig, die Geschichten des Fahnenträgers aller Kinderzimmer-Astronauten und Badewannentaucher aber auch. Und diese klingt so skurril wie liebenswert:

Ein verliebter Pfadfinder brennt mit seiner Flamme durch und versteckt sich mit ihr vor der Welt.

Auf die Suche nach den beiden machen sich der Leiter der Pfadfindertruppe und der Captain des ortsansässigen Police Departments.

Während Sam und Suzy sich und das Leben feiern, gerät selbiges im Dorf aus den Fugen.

Deutscher Trailer:
[youtube pjtnPqgUa9o]

Englischer Trailer:
[youtube _z2cxhf46IU&feature]

Moonrise Kingdom: Die Zutaten

Sam, gespielt von Jared Gilman, trägt Brille und erinnert ein wenig an den jungen Jason Schwartzman als Max Fischer in „Rushmore“, das Zusammenspiel mit Suzy alias Kara Hayward ein wenig an die bemerkenswerten Tenenbaum-Kinder, die Ausstattung ein wenig an die wundersamen Requisiten der „Tiefseetaucher“, die Explosionen, wenn man sie denn so nennen mag, an den Kleinkrieg der Bauern gegen die Tiere in „Fantastic Mr Fox“.

Von einem Dejavu kann hier jedoch keine Rede sein. Wes Andersons Filme gleichen eher verzerrten Erinnerungen. Das ist zum einen jenen sich wiederholenden Zutaten geschuldet, die seinen Namen zu einem Brand machen, wie Design, Musik und ständig wiederkehrende Schauspiel-Gesichter – vor allem aber seinem Erzählstil.

Moonrise Kingdom: Wes Andersons Geheimrezept

Der 69 geborene Regisseur erschafft eine verkehrte Welt, in der reife Kinder unreifen Erwachsenen gegenüber stehen. Keine Frage, wem da die Sympathien gehören. Doch führt er dabei seine Figuren nie vor. Mit Sensibilität und Humor kreirt er Charaktere, über die gelacht werden darf, die er jedoch nie dem Spott preisgibt.

Frei von Zynismus schafft er es sogar, dass man sich mit ihnen verbunden fühlt, bemerkte Martin Scorsese bereits im Jahr 2000. Vielleicht liegt das daran, dass jeder einzelne von ihnen sich auch selbst ernst nimmt, egal wie skurril die Situation oder die Welt sich für den Zuschauer gerade darstellt. Und derlei Skurrilitäten gibt es bei Anderson bekanntlich viele.
[youtube hJ3dtPlD-8Q]

Werbeclip von Roman Coppola und Wes Anderson

Crew und Cast

Dass wir vor diesem Film wie ein Kind vor dem Weihnachtsbaum sitzen können – im Pyjama, mit leuchtenden Augen – liegt auch an einem hervorragendem Team. Das Drehbuch schrieb Anderson erneut zusammen mit Roman Coppola, Produzent ist wieder Scott Rudin und sein Cast ist einmal mehr bemerkenswert: Bruce Willis in seinem ersten Anderson-Film als Dorfpolizist, Edward Norton als Oberpfadfinder und zum sechsten Mal dabei Bill Murray, diesmal an der Seite von Frances McDormand als Elternpaar. Daneben darf man sich auf Tilda Swinton, Jason Schwartzman und Harvey Keitel freuen, übrigens auch beim Filmfestival in Cannes, das mit „Moonrise Kingdom“ eröffnet wird.

Und am Ende wird man uns sagen hören, „Nochmaaal!“ und „Erzähl uns noch eine Geschichte!“
[youtube DlVn3hwnHZk]

Bill Murray, Stammspieler bei Wes Anderson,

Moonrise Kingdom

Regie: Wes Anderson
Drehbuch: Wes Anderson, Roman Coppola
Land: USA 2012
Darsteller: Bruce Willis, Edward Norton, Bill Murray, Tilda Swinton, Frances McDormand, Harvey Keitel, Jason Schwartzman,
Musik: Alexandre Desplat
Kostüm: Kasia Walicka-Maimone
Genre: Drama, Komödie

Facebook
Homepage

Kinostart: 16.05.2012.

Was wäre wenn Wes Anderson The Amazing Spiderman gedreht hätte?
[youtube H5KfHEoZDKI&feature]

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.