Mercedes Grand Prix ist das neue Brawn

Bei Mercedes Grand Prix verliert nur einer, und das ist der amtierende Weltmeister jenson Button, dessen Zukunft wahrscheinlich in einem andern Team liegt; McLaren besuchte er bereits. Die Briten ihrerseits dürfen ncoh bis 2015 Motoren beanspruchen; das sie dies Tun gilt jecoh als unwahrscheinlich.Im Gegensatz zu den nacheineander ausgestiegenen Formel 1-Teams Honda, BMW und Toyota stellt sich für Mercedes die Frage nach einem F1-Ausstieg gar nicht erst: „Mercedes-Benz ist die wertvollste und bekannteste Premium-Automobilmarke der Welt. Diese Marke sucht auf allen für sie relevanten Feldern den hochwertigsten Wettbewerb, um auch durch die dadurch entstehenden neuen Herausforderungen immer besser zu werden“, teilte Dr. Dieter Zetsche als Vorsitzender des Vorstandes der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars mit.

Daimler kauft Brawn auf

Daimler hat zusammen mit Aabar Investments PJSC 75,1 Prozent von Brawn GP aufgekauft, wobei Daimler 45,1 Prozent und Aabar 30 Prozent der Anteile erhält. Die übrigen 24,9 Prozent verbleiben bei den bisherigen Anteilshabern. Aabar stellt mit 9,1 Prozent den größten Einzelaktionär der Daimler AG dar. Die Übernahme erfolgt unter Vorbehalt der Freigabe durch die Europäische Union und die Schweizer Kartellbehörde.

Zudem kauft McLaren die 40 prozentige Mercedes-Beteiligung bis 2011 zurück. Zetsche zeigt sich sehr optimistisch: „Im umgestalteten Umfeld der Formel 1 stellen wir uns der Konkurrenz auf der automobilsportlich wichtigsten Bühne von nun an mit einer eigenen Silberpfeil-Werksmannschaft. Unser neues Silberpfeil-Formel 1-Team stellt eine große sportliche und technische Herausforderung dar. Und diese gehen wir mit Sportsgeist und voller Begeisterung an.“

Norbert Haug weiter Motorsport-Chef

Norbert Haug als Motorsport-Chef von Mercedes-Benz leitet das Mercedes Grand Prix Formel 1-Team genauso wie die Motorenmannschaft von Mercedes-Benz High Performance Engines. Die Partnerschaft mit mit McLaren schließter guter Dinge ab: „Wir blicken auf 15 erfolgreiche Jahre guter Zusammenarbeit mit McLaren zurück, in denen wir vier WM-Titel und zehn Vizeweltmeisterschaften in den Fahrer- und Konstrukteurswertungen gewonnen haben.“ Seine positive Bilanz. „Seit dem ersten Sieg beim Grand Prix von Australien 1997 weisen die modernen Silberpfeile mit insgesamt 60 Siegen in 223 Rennen eine hervorragende Erfolgsbilanz auf und sorgten dafür, dass unser Markenzeichen, der Stern, auch für große Erfolge in der Formel 1 steht. Wir danken unserem Partner und werden auch weiterhin konstruktiv mit McLaren arbeiten.“

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.