McLaren ohne Mercedes: Flügge werden im Motorsport

So hatte McLaren-Mercedes in der Saison 1998 und 1999 den Finnen Mika Häkkinen unter Vertrag, der durch harte Arbeit und fahrerisches Können F1-Weltmeister wurde. Schumi im roten Overall konnte nichts anders als zu gratulieren, doch war er immerhin einmal zweiter geworden und wies eine größere Kontinuität auf. Obendrein fährt Michael Schumacher jetzt für Mercedes GP, den deutschen Part nach der Scheidung vom McLaren-Mercedes-Team nach der Formel 1 2009.

McLaren mit und ohne F1 Mercedes-Motoren erfolgreich

Wer fleißig die Formel 1 live verfolgte, konnte feststellen, dass McLaren-Mercedes-Pilot David Coulthard in seinen Jahren beim britischen Motorsport-Team mit deutscher Beteiligung von 1996 bis 2004 einmal Vizeweltmeister wurde; zudem brachte ihm sein Mercedes-McLaren dreimal den dritten Gesamtrang ein. In den 80er Jahren, als McLaren noch keine F1 Mercedes-Motoren nutzte, gab es weitere große Erfolge: Der Franzose Alain Prost und der Brasilianer Ayrton Senna fuhren zwischen 1984 und 1994 je drei Weltmeistertitel sowie je zweimal WM-Silber ein. Die Saison 2010 ist schon daher äußerst spannend.

McLaren Mercedes – Rennwagen für die Straße

Auch abseits der Formel 1 sorgte das Team mit dem McLaren Mercedes SLR, einem sündteuren Supersportwagen für die Straße für Furore. An diverse Rennsport-Erfolge vom Mercedes 300 SLR oder berühmte Rennfahrer angelehnte Sondereditionen ließen den Trubel nicht abflauen. Nach Trennung vom McLaren Mercedes-Team bauten die Stuttagrter ihren SLS AMG, während die Briten den an die Nomenklatur ehemaliger Rennwagen reminiszierende McLaren MP4 12C entwarfen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.