In den Niederlanden Rembrandts Geburtstag feiern

Sein Gemälde „Die Nachtwache“ ist das meist besuchte Gemälde in den Niederlanden. Mit diesem Bild revolutionierte Rembrandt die gewohnte Darstellung von Personen und Gruppen. Bis dahin wurden Menschen strikt in statischer Körperhaltung dargestellt, der Raum war steril wie in einem Stillleben. Doch Rembrandt malte seine menschlichen Vorlagen in Aktion und völlig lebensecht. Der britische Regisseur Peter Greenaway plant zu diesem Werk einen Film, der dieses Jahr im Sommer in Amsterdam aufgeführt werden soll.

Rundgang durch Leiden und Amsterdam

In Leiden wurde Rembrandt  geboren, in Amsterdam schuf er seine bedeutendsten Werke. In Leiden führt eine Route durch die historische Innenstadt, zur Stelle wo sein Geburtshaus stand, zu seinem Atelier und zur Lateinschule, die Rembrandt von 1615–1619 besucht hat. In Amsterdam spaziert man durch das Jordaan-Viertel, in dem der Maler 20 Jahre gewohnt und gearbeitet hat und besichtig das Rembrandthuis mit Rembrandts Werken. Rembrandts letzte Wohnstätte befindet sich außerhalb des alten Amsterdamer Kernes, in der Rozengracht 184, im Kleine-LeuteViertel Jordaan, wo sein Sohn einen Kunsthandel betrieb. Rembrandt wurde in einem Armengrab in der Westerkerk bestattet.

Die deutschsprachigen Beschreibungen der beiden Touren sind in den örtlichen Touristeninformationen für je drei Euro erhältlich.

Rembrandt als Bühnenstar

In der niederländischen Hauptstadt wird der Maler zum Bühnenstar. An seinem Geburtstag, dem 15. Juli, ist im Koninklijk Theater Carré Premiere eines RembrandtMusicals. In Leiden wird in den Tagen rund um den Geburtstag ein FreiluftFestival inszeniert, das die Besucher auf eine Zeitreise in das Geburtsjahr Rembrandts entführen soll.

Mehr dazu

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.