Heute vor?49 Jahren wurde Osama Bin laden geboren.

Nach Abschluss seines
Studiums in Dschidda, machte er sich auf den Weg nach Afghanistan, um die
„gottlosen Kommunisten“ zu bekämpfen. Zwischen 1982 und 1989 baute OBL eine
logistische Infrastruktur aus mehreren Camps in Afghanistan auf. Der, zunächst
gegen die sowjetischen Besatzer gerichtete, Krieg entwickelte sich für ihn
immer mehr zu einem Privatfeldzug. Diesen führte er mit Unterstützung seiner
Kämpfer aus den Camps.

Nach dem Rückzug der
Sowjetunion 1989, kehrte er nach Saudi Arabien zurück. Er sprach sich während
des Zweiten Golfkriegs 1990/91 gegen die Stationierung amerikanischer Truppen
am Golf aus und verspielte damit jegliche Sympathie beim saudischen
Herrscherhaus.

Er verließ sein Heimatland erneut
und engagierte sich im Bosnien Konflikt. Gemeinsam mit Gefolgsleuten soll er
über 500 Millionen US Dollar verfügt haben, die für den Aufbau einer
internationalen, fundamental-islamischen Kampftruppe dienten. Ein Teil dieser
Truppe nahm auf Seiten Bosniens am Balkankrieg teil.

Nach einem Aufenthalt im
Sudan kehrte OBL 1996 erneut nach Afghanistan zurück. Er begann ein System von
rund 50 Camps aufzubauen, die seiner Organisation al-Qaida als Basis dienten.
Sein Ziel war und ist „die Vertreibung
amerikanischer Truppen aus der Golfregion, der Sturz des saudischen
Könighauses und damit die Befreiung der heiligen Stätten der Muslime
und die weltweite Unterstützung militanter islamistischer Gruppen“

Al-Qaida bekannte sich in
der Folge zu den Anschlägen des 11. September 2001 in den USA und zu zahlreichen
weiteren Attentaten. Bin Laden soll sich heute im pakistanisch-afghanischen
Grenzgebiet aufhalten. Angeblich leidet er an einem Nierenschaden und bedarf
regelmäßiger ärztlicher Behandlung. Dennoch gelang es bisher nicht ihn
festzusetzen.

In letzter Zeit nahm OBL die
Rolle eines spiritus rector der al-Qaida ein und tritt vor allem durch Tonband-
und Videobotschaften in Erscheinung. Für FBI und Interpol ist er nach wie vor
der meistgesuchte Terrorist der Welt.

Eine Meinung

  1. Die Reaktion auf die Entdeckung der Sendung der BBC vom 11. September, in der sie den Kollaps von WTC Gebäude Nr. 7 bereits 20 Minuten bevor es tatsächlich geschah meldete, war so gewaltig, dass die BBC bereits einen Tag später sich dazu gezwungen sah, darauf Stellung zu beziehen.

    Darin gibt der Nachrichtenleiter von BBC World, Richard Porter u.a. eine erstaunliche Tatsache zu (übersetzt): „Wir haben die Originalaufzeichnungen vom 11. September nicht mehr (aufgrund von verschludern, nicht Verschwörung). Wenn jemand eine Aufzeichnung hat, ich würde gerne eine bekommen.“

    Die wahren Drahtzieher von 9/11:
    Google Antwort von X Wichtige Botschaft

    Aufwachen versus Verarsche 🙂

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.