Harry G. Frankfurt: Bullshit

Nach der Lektüre muss ich dann gleich an das Interview denken, das der Autor mit dem so schön zwischen Rowohlt und Suhrkamp changierenden Namen Harry G. Frankfurt der Zeit gegeben hat. Das Buch zu machen, sei ihm ursprünglich als eine lächerliche Idee erschienen, sagt er da. Genau. Angesichts der schon beängstigenden Schmalbrüstigkeit des Textes ein absolut richtiges Gefühl. Sicher wäre es Frankfurts Gewissen und seinem Ruf als Philosophie-Dozent an namhaften US-Universitäten besser bekommen, wäre sein 25 Jahre alter Aufsatz das geblieben, was er ist: eine Fingerübung phänomenolgischen Schreibens, die in einer akademischen Winkelschrift noch immer am besten aufgehoben ist. Die knapp 75 großzügig bedruckten A5-Seiten lassen sich aus dem Stegreif auf ein paar Sätze zusammenstreichen, etwa: Das insbesondre medial weit verbreitete Phänomen des Bullshits (siehe: PR, Werbung, Politik) verstehen wir am besten als ohne Rücksicht auf die Wahrheit, wahr nur hinsichtlich einer bestimmten Zielsetzung formulierte Äußerung. Anders als die Lüge negiert Bullshit die Wahrheit nicht, sondern verhält sich zu ihr auf eine der Kunst vergleichbare Weise. Wegen der ihm zugrunde liegenden Absicht allerdings verfügt Bullshit, dadurch zu unterscheiden von Nonsens (oder Humbug, wie Frankfurt es nennt), über eine konventionelle semantische Struktur, eine innere Ordnung. Bullshit also will nicht nur verstanden, sondern auch gelernt sein. Punkt. Alles weitere in diesem ephemeren Büchlein zu lesende ist zwar bestimmt kein Bullshit, gehört aber einer nicht weniger nervenden sprachlichen Kategorie an – der Redundanz. (Suhrkamp 2006)

Eine Meinung

  1. germanblogs-Redaktion

    Dieses Buch ist eine absolute Zumutung. Zum Glück handelt es sich nicht um ein A5-, sondern um ein A6-Format, sonst erfüllte sich die Plakation des Bullshits auf noch mehr Seiten. „Was ist sein geniales Ziel:Er erreicht beim Leser nach Beendigung des Textes ein hohes Mass an Konfusion, damit ein erlebtes Verständnis von Bullshit.Man kann meinen, dieses Buch dient der Klarstellung von Bullshit durch Anwendung. Besser geht es nicht. Daher fünf Sterne.“, so der wissende Amazon-Rezensent kpoacs

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.