Ghetto Gangz-Die Hölle vor Paris

family: Verdana“>Denn in Banlieue 13, so der originale französische Titel, reiht sich ab der ersten Minute ein spektakulärer Stunt an den nächsten.

family: Verdana“>Die Geschichte ist schnell erzählt: im Paris des Jahres 2010 sind die Vororte dermaßen in Chaos und Gewalt versunken, dass man sie mit einer Mauer umgeben hat. Einer der schlimmsten Bezirke ist Nr. 13 (=Banlieue 13), der von dem brutalen Drogenbaron Taha (Bibi Naceri) kontrolliert wird. Als Taha die Schwester des Kleinganoven Leito (David Belle) kidnappt, muss der sich mit dem Polizisten Damien (Cyril Raffaelli) zusammenraufen, um sie zu befreien und Taha zur Strecke zu bringen.

Dass diese Story nicht sonderlich originell ist, überrascht kaum, ist aber angesichts der gebotenen Action aber verschmerzbar, schließlich ist man als Actionfan einiges an flachen Storys gewohnt. Und solange die Schauwerte stimmen, drückt man gern ein Auge zu, auch wenn die Geschichte zusätzlich noch durch eine „strahlende“ Bedrohung aufgeplustert wird.

Und Schauwerte bietet Ghetto Gangz gleich zuhauf: die beiden durchtrainierten Hauptdarsteller erledigen so gut wie alle Stunts selbst, springen über Dächer und Autos hinweg, oder durch Fenster, die so klein sind, dass man nicht glaubt, ein Mensch würde hindurchpassen. Die Stunts sind angenehmerweise nicht durch Halteseile oder CGI-Effekte aufgepeppt und kommen deswegen richtig schön dynamisch daher, ganz im Stile von Ong Bak und den alten Jackie Chan-Filmen. Darsteller David Belle, der die City-Extremsportart „Le Parkour“ Ende der 80er miterfand, kann hier sein ganzes Können zeigen. Auch die Kampfchoreographie ist sehr gelungen und äußerst spektakulär. Nur mit der betont coolen Machoatmosphäre muss man sich arrangieren können.

Ghetto Gangz legt von Anfang an ein hohes Tempo vor, das beinahe den ganzen Film hindurch gehalten wird. Nur gegen Ende geht ihm etwas die Puste aus, was vor allem daran liegt, das die spektakulärsten Kämpfe und Stunts hauptsächlich am Anfang und der Mitte des Filmes zu finden sind.

Dennoch: Ghetto Gangz ist ein gelungenes Stück Actionkino und bietet furiose Fights und Stunts, sowie einen (ganz kleinen) Hauch von Sozialkritik.

Banlieue 13 (F 2004)

REGIE: Pierre Morel; PRODUCER: Luc Besson

DARSTELLER: Cyril Raffaelli, David Belle, Bibi Naceri

VERLEIH: Europa Corp.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.