Gegen ?5 gegen 5?

Oli P. (Petszokat) ist schon ein Fuchs. Denn er ist nicht
nur der neue Werner Schulze-Erdel, in meinen Augen ist er gleichzeitig auch
noch der neue Oli P. (Pocher). Weil er genauso anstrengend vor der Kamera
umhergeistert und ähnlich unwitzige Witze macht. Das ist der Kasperfaktor, der
ihn wohl dazu qualifiziert, den Aufguss des Familien-Duells zu moderieren, der
auf einmal ohne Vorwarnung in meinem Fernseher aufgetaucht ist. Wäre RTL2 nicht
aus schleierhaften Gründen derjenige Sender gewesen, der Jack Bauer endlich nach
Deutschland brachte, ich hätte ihn bestimmt schon längst auf einen
Programmplatz hinter 9live, Das Vierte und Super RTL verbannt. Aber das lässt
sich ja nachholen.
 

Strohhut gegen Deutschland

 
Jetzt aber zurück zu Oli und seiner tollen Sendung „5 gegen
5“, die RTL2 täglich zeigt, natürlich immer gegen 5. Gestern das spannende
Duell zwischen den fünf von der Strohhutbande und den fünf vom Team „Du bist
Deutschland“, alle entsprechend angezogen. Ins Finale sind die Jungs von der Strohhutbande
gekommen. Zwar nicht unbedingt souverän, aber im Finale konnten sie dann so
richtig zeigen, was sie drauf haben. Zur Erinnerung: Im Finale müssen zwei aus
dem Team nacheinander jeweils fünfmal raten, was die Mehrheit der Befragten auf
eine Frage geantwortet hat. Die Prozente werden addiert und müssen 200
betragen, dann gibt’s 5.000 Euro. Nach fünf Finals gibt’s noch was drauf und
die Bande geht mit 30.000 Euro nach Hause.
 

Auf der Suche nach der Top-Antwort

Was war das doch für ein spannendes Finale mit der
Strohhutbande! Der Daniel und der Rico waren die auserkorenen: Rico durfte anfangen
und Daniel musste in der schalldichten Kabine drauf hoffen, dass vielleicht
schon die Top-Antworten abräumt. Aber Rico hat’s spannend gemacht, und die
Fragen waren auch ziemlich schwierig: „Nennen Sie etwas, das man abzustellen
vergisst, wenn man das Haus verlässt“. Puh, harte Nuss! Doch die Antwort kam
wie aus der Pistole geschossen: „Fernseher“. Leider nicht die Top-Antwort,
dabei ist der Fernseher doch im Gegensatz sagen wir mal zur Kaffeemaschine oder
zur Herdplatte nicht gerade auffällig und kann schnell mal in Vergessenheit
geraten. Und Daniel? Seine Antwort „Mikrowelle“ ging zwar in Richtung meiner
vermuteten Top-Antwort „Herd“, war aber auch nicht dabei, schade. Aber schlau:
Die Mikrowelle vergisst man oft abzustellen, weil man die gar nicht abstellen
muss, die geht ja von alleine aus! Ein Teufelskerl, dieser Daniel, einfach zu
schlau für „5 gegen 5“.
 

Schnell, schneller, langsam

 
War also nichts mit den Küchengeräten, aber zum Glück gab’s
noch die anderen vier Fragen. Zum Beispiel: „Nennen Sie ein anderes Wort für
‚schnell’“. Ricos Antwort, wieder wie aus der Pistole geschossen: „rasen“. Aber
nix da, die hundert Befragten haben wieder anders geantwortet. Doch Daniel kam
ja später noch mal und durfte wieder raten. Und was meinte Daniel, welches Wort
für „schnell“ die Leute so genannt haben? Was antwortete der flotte, fixe und
zackige Hutträger? Na, „langsam“, natürlich. Das war dann meine ganz persönliche
Top-Antwort. Auch wenn die Jungs am Ende mit 201 Punkten aus dem Studio gingen,
bin ich mir ziemlich sicher, dass die ihre Strohhüte nicht gekauft haben,
sondern beim Frisör haben flechten lassen.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.