Franjo Pooth verliert vor Gericht 1,8 Millionen Euro

In letzter Zeit wurde es wieder ruhiger um die Pooths. Nach der Pleite von Franjo Pooth stand nun das Gerichtsverfahren an- das er verlor.

Franjo Pooth musste vor einigen Monaten seine Insolvenz mit seiner Firma „Maxfield“ bekannt geben. Und genau deswegen landete er vor Gericht. Ingesamt 461 Gläubiger warten (oder warteten) auf ihr Geld.

Verklagt von der Sparkasse Düsseldorf und der Commerzbank
Die beiden Banken wollten ihr Geld zurück. Also verklagten sie Franjo Pooth in Millionenhöhe. Aber damit nicht genug, auch Landesbank Rheinland-Pfalz wollte rechtliche Schritte einleiten, da sie ebenfalls einen Kredit von mehr als zwei Millionen Euro gewährt haben. Die Gesamtschulden von “Maxfield” betragen laut angeblich ca. 19 Millionen Euro.

Die Commerzbank hat gewonnen
Mit ihrer erfolgreichen Klage bekommen sie nun 1,8 Millionen Euro, also den voll geliehenen Kreditrahmen, von Franjo. Plus Zinsen. Zwar kann Franjo noch in Berufung gehen, aber ob das was bringt wage ich zu bezweifeln,

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.