Ex-Alkoholiker Jan Simak will es in der Bundesliga noch einmal wissen!

Es war der Sommer 2002, als Jan Simak, genialer und
torgefährlicher Spielmacher von Hannover 96, zu Bayer 04 Leverkusen wechselte. Er
sollte das Erbe von Michael Ballack antreten, der mit Leverkusen Bundesliga-, Champions
League- und DFB-Pokal-Zweiter und mit der Nationalmannschaft bei der WM noch
Vize-Weltmeister wurde.
 
Den Anforderungen konnte Simak nicht gerecht werden. Auch
weil der Druck unerträglich groß wurde. Deshalb begann er seinen Frust mit
Alkohol runterzuspülen und bekam Depressionen. Nach einer erfolglosen und
turbulenten Saison bei Bayer 04 wechselte er wieder zu Hannover 96 zurück. Sein
Gesundheitszustand war jedoch auf dem Tiefpunkt und sollte nicht mehr besser
werden. Er bestritt in dieser Spielzeit nur sechs Spiele. Und plötzlich
erschien er gar nicht mehr beim Training. Simak war „verschollen“.
 
Er tauchte in Tschechien wieder auf. Dort begab er sich in
Behandlung um seine Dämonen zu bekämpfen. Nachdem er sich wieder in Lage sah
Fussball zu spielen, wagte er ein Comeback bei Sparta Prag. Fortan gab es keine
negativen Begleiterscheinungen mehr. Comeback gelungen und somit wieder
interessant für andere Klubs. Denn Simak will seinen auslaufenden Vertrag bei
Sparta in diesem Sommer nicht verlängern. Zudem behauptet er: „Dass ich in Deutschland aufgehört habe, war der größte Fehler meines Lebens. Ich würde gerne dorthin zurück.“
 
Ilja Kaenzig, Manager von Hannover 96 und seit
Monaten auf Spielmachersuche auf der ganzen Welt, scheint auch nicht abgeneigt
zu sein: „Simak schwebt hier immer über den Köpfen der Leuten. Ein Simak in körperlich guter Verfassung sei immer ein Thema.“
 
Wollen wir mal schauen, ob wir die ehemalige Tschechen-Skandalnudel
demnächst wieder in deutschen Stadien bewundern dürfen. Sollte dies der Fall
sein, bin ich gespannt, in wie fern das gut geht. Vom Charakter schätze ich
Simak nämlich so ein, dass er, wie auch Marek Heinz(gescheiterter Bundesligaspieler
und nur in der Heimat erfolgreich) ein harmonisches und heimisches Umfeld
benötigt, in dem er sich wohl fühlt und der Druck nicht zu groß ist um auf
Dauer groß aufspielen zu können. In der Bundesliga wahrscheinlich nur bei
Hannover 96(heimisch und harmonisch wegen vieler Freunde und Fans) möglich.  

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.