Einem Jahr stimmte Spanien als erstes Land für die EU Verfassung.

Diese Frage ist eindeutig zu
bejahen! Ein so großes Gemeinwesen wie die Europäische Union – Heimat für mehr
als 400 Millionen Bürger, zweitstärkster Wirtschaftsblock der Welt – braucht
eine gemeinsame Grundlage. Schon deshalb weil die EU den eigenen Anspruch besitzt,
mehr zu sein als die Summe ihrer Teile.

Wirft man einen Blick in die
Geschichte der EU, stellt man fest, dass sie sich stets von etwas
provisorischem, zu etwas dauerhafterem entwickelte. Warum sollte es diesmal
anders sein??

Zugegeben: man muss die
geäußerten Bedenken und Sorgen der Bürger Europas ernst nehmen. Es spricht auch
nichts dagegen den jetzigen Entwurf abzuändern. Ebenso sind spätere Änderungen
und Ergänzungen die Regel und nicht die Ausnahme – auch das Grundgesetz wurde
seit 1949 unzählige Male geändert. Es ist sowohl wünschenswert als auch möglich,
binnen kurzer Zeit eine geänderte Verfassung erneut zur Abstimmung vorzulegen.

Um antieuropäischen
Stimmungen vorzubeugen, die einen Gutteil der NEIN Stimmen des letzten Jahres
ausgemacht haben dürften, ist jedoch eine erfolgreiche Politik aus Brüssel und
Strassburg notwendig. Nur wenn die Bürger die EU und ihre Institutionen als
etwas positives, nützliches und attraktives wahrnehmen, werden sie auch die
Verfassung gutheißen.

Das problematische dabei ist
jedoch, dass ohne eine Verfassung, und die damit verbundenen institutionellen
Reformen innerhalb der Staatengemeinschaft, eine erfolgreiche Politik von Tag
zu Tag schwerer wird. Noch ein Grund, für die Verfassung zu stimmen!

EU Verfassung

Hintergründe EU Verfassung

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.