Die richtige Schlaghaltung beim Golf verbessert das Handicap

Denn wenn die Körperposition falsch ist, wird das auch nichts mit dem Ass.
Die bekanntesten Folgen einer schlechten Schlaghaltung sind Hook oder Slice. Beim Slice erhält der Ball eine Rechtskurve und driftet ab, beim Hook ist es eine Linkskurve. Diese Fehlschläge ärgern jeden, der seinen Sport ernst nimmt.

Fade und Draw statt Slice und Hook

Nicht zuletzt dann ist vielleicht ein erneuter Besuch bei einem Trainer anzuraten. Er korrigiert die Fehlstellung und man sieht den Erfolg, meist schon nach den ersten Abschlägen.
So wird vielleicht doch noch ein Draw oder Fade möglich, bei dem der Ball auf die richtige Linie zurückkommt. Übung macht den Meister, besonder kurz nach Erlangen der Platzreife kann es hier und da noch holpern. Besonders bei unwegsamem Gelände, ist die richtige Schlaghaltung entscheidend. Wichtig ist dabei die Erhaltung der Körperbalance.

Voller Körpereinsatz beim Abschlag

Dazu sollte man sich so vor den Ball stellen, dass durch den Schlag die optimale Schwungerzeugung ermöglicht wird, das heißt vor den Ball, nicht davor oder dahinter. Den Ball also ansprechen um die ideale Abschlagsposition zu finden.

Beide Füße sollten parallel zur Ziellinie stehen und der Griff des Schlägers fest umschlossen sein. Außerdem soll der Ball im Schwung mitgenommen werden, das heißt der Ball wird nicht einfach abgeschlagen sondern durch die Schwungbewegung Richtung Loch befördert. Dazu ist die Beteiligung der ganzen Körpermuskulatur vonnöten. Nicht nur die Arme schlagen den Ball ab, der ganze Körper geht in der Bewegung mit wobei Bein und Rumpfmuskulatur entscheidend beansprucht werden. Balance ist also wichtig. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Schultern weit zurückgenommen werden. Auch Gewichtsverlagerung und die Stellung der Knie können einen guten Schlag beeinflussen.

Verletzungen durch falsche Schlaghaltung sind möglich

Aber noch kritischer als ein schlechtes Spiel ist die Möglichkeit sich durch eine falsche Schlaghaltung zu verletzen oder aber Rückenschmerzen und andere chronische Beschwerden zu riskieren, denn die Sehnen werden bei jedem Abschlag beansprucht. Wenn sich erst einmal eine falsche Haltung eingebürgert hat, ist diese nur schwer wieder abzustellen.

Die richtige Schlaghaltung macht gute Spiele möglich und hält gesund, also gleich zum Anfang des Trainings darauf achten!

Eine Meinung

  1. golfsportfreunde

    Wer Golf richtig und engagiert betreibt, stellt ganz schnell fest – dass dieser Sport absolut nichts mit Altherrensport zu tun hat. Die Körperspannung, die erzeugt werden muss, um eine möglichst hohe Schlägerkopfgeschwindigkeit zu erzeugen, ist enorm. Dabei werden sehr viele Muskeln beansprucht, was auch eine entsprechende Fitness voraussetzt. Alles andere bedeutet, mehr oder weniger aus den Armen Golf zu spielen – und darauf zu hoffen, dass es hin und wieder funktioniert.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.