Die Blogs und die Medien

Laut einem Bericht von SPON kooperiert die Nachrichtenagentur Reuters mit Global Voices Online, einem Blognetzwerk, dass durch Blogger aus allen Teilen der Welt getragen
wird. Reuters verlinkt dann  entweder zu interessanten Artikeln von Global Voices
oder übernimmt gar ganze Beiträge.
 
Reuters hat so den Vorteil, dass auch Themen abgedeckt
werden können, die Jenseits des aktuellen Mainstreams liegen. Besonders die Echtheit
der gelieferten Informationen bedarf jedoch einer genauen Prüfung durch den
Leser. Denn in der Subjektivität liegt sowohl die Stärke als auch der Schwachpunkt
der Blogs: Jeder kann seiner Meinung Ausdruck verleihen – das ist gut. Aber
jeder kann auch genau so gut falsche Informationen streuen – das ist die Gefahr.
 
In den USA ist dieser Tage der News-Feed-Anbuieter Pluck mit einem ähnlichen
Angebot gestartet. Via Blogburst (einem
Dienst von Pluck) können sich Tageszeitungen Blog Einträge beschaffen und in
ihr Angebot einbinden. Um die Qualität der Beiträge zu gewährleisten, stehen
die Blockburst Blogger allerdings unter ständiger Qualitätskontrolle.
 
Geld lässt sich erstmal auch nur indirekt verdienen, denn
die Blogger werden nicht bezahlt. Lediglich ihre gesteigerte Popularität kann dazu beitragen,
dass ihre eigenen Blogs stärker besucht werden – und damit lässt sich dann
unter Umständen auch wieder etwas verdienen.

Man darf also auf die Zukunft gespannt sein, wer weiß was sich noch so alles entwickelt…

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.