Der Formel 1 Grand Prix ab 2013 in Rom?

Dem Formel 1-Grand-Prix in Rom soll ein Stadtkurs ähnlich wie den Rennen in Valencia oder Monaco zugrund gelegt werden. Derartige Rennstrecken eignen sich nicht unbedingt wie der Hockenheimring oder Le Mans für große Zuschauermassen, doch sind die Stadtrennen stets von einer besonders großen Spannung gekennzeichnet. Unter Berufung auf die „Kleine Zeitung“ nähren sich jene Informationen von Indiskretionen.

Ecclestone darf Monza nicht zu nahe treten

Die Saison 2010 ist vom Grand Prix in Rom allerdings noch drei Jahre entfernt, wie die Kleine Zeitung Ecclestione weiter zitierte: „Rom wird 2013 ins Programm eingetragen. Es wird insgesamt 20 Rennen geben und die Teams werden zufrieden sein“.

Bürgermeister Gianni Alemanno gab bekannt, dass die 4,669 km lange Strecke im Südosten der ewigen Stadt entstehen soll. Somit könnte Monza, das auch als Hausstrecke der Scuderia Ferrari gilt, ernste Konkurrenz bekommen.

Formel 1 Grand Prix in Rom muss als Europa GP ausgetragen werden

Dass der Formel 1 Grand Prix in Rom eine solche Auswirkung hat, gilt es jedoch in jedem Fall zu verhindern – das Reglement lässt zurzeit nur einen GP pro Staat zu – Imola wurde deswegen an den Zwergstaat San Marino „abgeschoben“. Stattdessen soll es sich um einen Grand Prix von Europa handeln, der auch als solcher ausgewiesen wird. Im aktuellen Rennkalender wird der Europa GP auf Valencia Street Circuit ausgetragen und erlaubt so den Großen Preis von Spanien auf dem Circuit de Catalunya nördlich von Barcelona.

Wie wird man wohl den römischen Grand Prix einordnen, damit das Reglement wieder wasserdicht ist?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.