Der Brunetti-Effekt

Anscheinend gibt es nur wenige deutsche Kriminalromane, die verfilmt werden können, so dass das ZDF mal wieder importiert. Klar, die Kommissare Beck und Wallander haben den deutschen TV-Ermittlern (je nach Geschmack von ein paar Ausnahmen abgesehen) eins ums andere Mal gezeigt, wo der Hammer hängt. Aber wenn schon einkaufen, dann doch bitte das fertige Produkt und nicht die Stoffe, die dann wenig glaubhaft mit deutschen Mimen umgesetzt werden. Merkwürdig, aber es sieht so aus, als hätte sich das mit den Donna-Leon- und Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen (zwar keine Krimis, aber auch irgendwie eine Form des Verbrechens) erprobte Konzept bewährt.

Nun dreht das Zweite also gerade die zweiteilige Krimi-Reihe „Der Kommissar und das Meer“, die auf einer Vorlage von der Autorin Mari Jungstedt basiert und im Herbst 2007 zu sehen sein soll. Zwar heißt der Kommissar, den „Nikola“-Recke Walter Sittler spielt, nicht Brunetti, sondern anders, und zwar Robert Anders, und doch ist damit zu rechnen, dass sich im Endprodukt wieder das durchsetzen wird, was Helge Hopp am Samstag in off- und online-Ausgabe des Hamburger Abendblatts so schön als „Brunetti-Effekt“ bezeichnet hat. Damit ist genau das gemeint, was passiert, „wenn vertraute deutsche TV-Helden nicht nur an fremden Orten herumstehen, sondern dabei auch noch sehr angestrengt und sehr erfolglos so tun, als seien sie kein bisschen deutsch“.

Dass der Effekt erfolgreich umschifft werden kann, indem man den Kommissar der Vorlage kurzerhand mit ein paar deutschen Wurzeln aufpeppt, darf bezweifelt werden. Und auch die Besetzung einer Nebenrolle mit der ansonsten eher erfolglosen schwedischen Schauspielerin Inger „Pippi Langstrumpf“ Nilsson ist da nur Beiwerk. Das ist aber auch gar nicht schlimm, schließlich hat das Undeutsch-Tun ja eine lange Tradition, wenn man etwa an die Edgar-Wallace-Filme mit Leuten wie Eddi Arent und „Blacky“ Fuchsberger denkt. Aber im Gegensatz zu diesen wird Sittler mit dem Meer-Kommissar wohl kaum „Kultstatus“ erlangen. Hoffe ich jedenfalls.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.