Demokratie für Weißrußland!

Havel und Walesa vergleichen
die heutige Situation in Weißrußland mit der Situation im
Ostblock unter sowjetischer Kontrolle. Damals wie heute empfanden viele
Menschen die Lage als aussichts- und hoffnungslos. Doch die Hoffnung auf einen
Wandel ist nicht unberechtigt.

Weite Teile der Opposition
in Minsk einigten sich auf einen gemeinsamen Kandidaten, Aleksandr
Milinkewitsch. Doch diese Unterstützung allein wird nicht reichen, da
Lukaschenko nahezu das gesamte öffentliche Leben kontrolliert, ist auch
Unterstützung aus dem Ausland notwendig. Insbesondere die EU sollte großes
Interesse daran haben, die „letzte Diktatur Europas“ aus den Angeln zu heben.
Ziel muss es sein, die Entwicklung einer aktiven und demokratischen
Zivilgesellschaft in Weißrußland zu unterstützen.

Vielleicht gelingt dies
schon bei den Präsidentschaftswahlen am kommenden Sonntag. Zu wünschen wäre es!

Hier geht’s zum  Beitrag…

Eine Meinung

  1. germanblogs-Redaktion

    —-

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.