Crazy, Stupid, Love mit Ryan Gosling: Film-Trailer und Inhalt

Auf den ersten Blick wirkt Crazy, Stupid, Love wie eine ganz gewöhnliche Beziehungskomödie . Das liegt am formalen Konzept: glücklicher Ehemann mit Beruf, Frau und Familie – plötzlich liegt alles in Trümmern. Was nun?

Dass man der Komödie mehr zutrauen mag, ist auf das große Vertrauen zurückzuführen, das man dem Personalstab vorschießt. Die Regisseure Glenn Ficarra und John Requa zeichen sich bereits verantwortlich für die außergewöhnliche Tragikomödie I Love You Phillip Morris über ein homosexuelles Paar, gespielt von Jim Carrey und Ewan McGregor. Für Crazy, Stupid, Love konnten sie Stars wie Julianne Moore, Kevin Bacon, Emma Stone und Ryan Gosling begeistern. Steve Carell spielt die Hauptrolle und produziert.

Crazy, Stupid, Love: Inhalt

Cal Weaver (Steve Carell) wähnt sich im perfekten, mittelständischen Traum. Er hat einen gut bezahlten Job, seine Schulfreundin Emily (Julianne Moore) hat er geheiratet und diese ihm zwei liebevolle Kinder im Alter von 13 und 17 geschenkt. Klingt doch alles sehr idyllisch – bis das Idyll eines Tages zusammenbricht.

[youtube QJuwiu5a9xY]

Emily hat ihren Ehemann mit ihrem Kollegen (Kevin Bacon) betrogen, einem Alphatier. Nun möchte sie die Scheidung. Cals Liebe sitzt jetzt sprichwörtlich auf der Straße. Nach so vielen Jahren Ehe hat er das Daten total verlernt und weiß sich nur lächerlich zu machen. Da trifft er auf den jüngeren Aufreißer Jacob (Ryan Gosling), der ihm noch einmal alles beibringt. Aber auch als Cal den Dreh raus hat und sich die Frauen wieder für ihn interessieren, schlägt sein Herz immer noch für Emily. Er möchte wieder zu ihr.

Crazy, Stupid, Love: Vergebene Liebesmüh

Natürlich wartet die Personenkonstellation mit den für Liebeskomödien üblichen Asymmetrien auf, die etwas Spannung, Pepp, Verzweiflung und Humor in die Sache bringen sollen. Der 13-jährige Robbie ist in die Babysitterin verknallt, und die ist in Cal verknallt. In Tochter Hannah (Emma Stone) hat sich indes Jacob verguckt. All diese Verschränkungen von Liebelei und Leidenschaft kennt man von Schiller wie auch aus dem eigenen Leben.

Auf jeden Fall darf man bei diesem Cast auf eine geistreiche Komödie gespannt sein, die mit mehr als nur ein paar Schenkelklopfern auftrumpfen möchte. Das Drehbuch soll immerhin zu den besten des Jahres 2010 gehören.

[youtube 3oXIzkqJ484]

Crazy, Stupid, Love

Regie: Glenn Ficarra, John Requa
Optional) Drehbuch:
Land: USA 2011
Darsteller: Ryan Gosling, Emma Stone, Steve Carell, Julianne Moore, Kevin Bacon
Genre: Komödie, Romantik, Drama
Länge: 118 min.
Facebook: http://www.facebook.com/crazystupidlove

Homepage

Kinostart: 18.08.2011

Eine Meinung

  1. Der Kinostart wurde auf den Sommer verlegt, weil der Film bei dem Testpublikum so gut ankam und Warner Brothers ihm somit einen besseren Starttermin verschaffen wollte.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.