Box Office USA ? Top 5

family: Verdana“>Die mit stolzen $150 Mio. budgetierte Neuauflage von Miami Vice spielte am zweiten Wochenende nur magere $10 Mio. ein und damit katastrophale 60% weniger als am Startwochenende, was nur für den vierten Platz in den Box Office-Charts reichte. Insgesamt steht die Produktion bei $46 Mio. und wird im Heimatmarkt wohl nicht mehr als $65 Mio. einspielen. Michael Manns Cop-Thriller schnitt nach dem guten Start somit ziemlich mau ab.

family: Verdana“>

An der Spitze ging Comedystar Will Ferrell mit seiner Rennfahrer-Komödie Talladega Nights:The Ballad of Ricky Bobby durchs Ziel. Der Streifen, in dem es um einen berühmten NASCAR-Fahrer geht, spielte satte $47 Mio. ein und markiert Ferrells ersten No.1-Hit. Damit liegt der Film deutlich über den Erwartungen.

Platz zwei ging an die animierten Kühe von Barnyard, die solide $15 Mio. einfuhren. Die familienfreundliche Nickelodeon-Produktion wurde mit Stars wie Kevin James (King of Queens), Courtney Cox (Friends) und Danny Glover (Lethal Weapon) vertont.

Den dritten Platz eroberten die Piraten um Johnny Depp mit $11 Mio. in ihrer fünften Woche. Somit stehen die Pirates of the Carribbean bei fantastischen $380 Mio., was die Piraten zusammen mit Star Wars-Episode III auf den 7. Platz der erfolgreichsten Filme aller Zeiten bringt. Auch international sind die Piraten ein Mega-Hit: das weltweite Einspiel liegt momentan bei kolossalen $772 Mio.

Auf dem fünften Platz schließlich machte es sich der Horrorfilm The Descent breit, den es bei uns bereits auf DVD gibt. Mit $9 Mio. ist Neil Marshalls Film im Vergleich zu ähnlichen Low-Budget-Produktionen wie Saw oder Hostel, die jeweils ungefähr $19 Mio. an ihren Startwochenenden einspielten, nicht sonderlich erfolgreich; dafür kostete The Descent aber auch nur magere $7 Mio.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.