„Bild“ rät

Die bekannte Tageszeitung verrät uns die gefährlichsten Reiseziele 2006. 14 Länder stehen auf der roten Liste. Wer echte Informationen erwartet hat, wird
enttäuscht. Ganz oben steht völlig überraschend Afghanistan. Wer hätte das
gedacht! Also schnell die Reise umbuchen und stattdessen doch lieber nach
Spanien oder Italien fahren.

Auch der Irak eignet sich dieses Jahr nicht zum Urlaubsort. Die Bild verrät
uns warum: Unruhen, Bombenanschläge
und Entführungen sind im Irak an der Tagesordnung.
Eine besondere
Gefahr sind Sprengfallen, die an Straßenrändern installiert sind und deren
Zünder durch vorbeifahrende Fahrzeuge ausgelöst werden. Täglich finden
bewaffnete Kämpfe und Überfälle statt. Über die medizinische Lage ist aufgrund
der chaotischen Verhältnisse wenig bekannt.“ Danke Bild! Wer bisher nicht durch
die täglichen Nachrichten auf die Idee gekommen ist, dass Ferien im
Nachkriegsgebiet gefährlich sein können, kann sich auf die Weisheit des
deutschen Meinungsmachers verlassen.

Auf Platz zwei der Liste steht Burundi. Seit 1993 herrscht in diesem Land
Bürgerkrieg. „Es besteht die Gefahr bewaffneter Raubüberfälle. Eine umfassende
Impfung ist außerdem unbedingt notwendig.“ Na, ob das gegen die Überfälle
hilft? Dass man nicht jeden Tag mit brillanten Nachrichten aufwarten kann ist klar,
aber die Bild zeigt uns, dass auch völlige Selbstgänger wert sind, auf der
Titelseite zu erscheinen. Beruhigt können wir Urlauber uns zurücklehnen, mit
dem guten Gefühl, bestimmt nicht in einem der 14 gefährlichen Länder gebucht zu
haben.

Schön, dass es die Bild gibt.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.