Anleitung zum Traumfänger basteln

Die Entstehungsgeschichte des Traumfängers ist genauso Sagen umwogen wie seine Wirkung. Die meisten Sagen gehen zurück auf die Indianer Nordamerikas und die Azteken.

So hält das Netz des Traumfängers der Sage zufolge böse Träume vom Schlafenden fern und lässt nur die guten Träume hindurch. Damit der Traumfänger seine Wirkung entfalten kann, muss er in der Nähe des Bettes aufgehängt werden. Sie möchten Ihre Albträume los werden und auch einen Traumfänger in Ihrem Schlafzimmer aufhängen? Dann lesen Sie hier, was Sie benötigen, wenn Sie einen Traumfänger basteln möchten.

Traumfänger basteln: Was wird benötigt?

  • eine Nadel
  • Bänder (Wolle, Bast, Lederbänder o.ä.)
  • einen Reifen aus Holz oder Metall (Bastelladen)
  • Holzperlen
  • Federn aus dem Bastelladen
  • Garn

 

Traumfänger basteln: So wirds gemacht!

1

Den Ring vorbereiten

Als erster Schritt zum Traumfänger basteln, muss der Ring aus Holz oder Metall mit der Wolle, dem Bast oder dem Lederband umwickelt werden. Danach werden beide Enden verknotet. Die beiden Fäden, die  nun abstehen, können miteinander verbunden werden, um den Traumfänger später daran aufzuhängen.

2

Das Netz für den Traumfänger

Nachdem nun der Ring vorbereitet worden ist, muss das Netz „gesponnen“ werden. Der Faden des Garns sollte 1 bis 1,5 Meter lang sein. Das eine Ende wird an den Ring geknotet und das andere Ende in die Nadel eingefädelt. Im Folgenden wird der Faden unter dem Reifen durch nach vorne gelegt und dann mithilfe der Nadel zwischen Band und Reifen gezogen. Nun wird der Faden  in Abständen von 5 bis 10 cm von vorne nach hinten über den Reifen gelegt, sodass weitere Schlaufen entstehen. Das Band sollte fest gezogen werden.

3

Das innere Netz

Nachdem der Ring einmal umrundet worden ist, muss nun der innere Teil des Netzes gesponnen werden. Dazu geht man genau so vor, wie im Fall der ersten Reihe des Netzes. Die Knoten werden nun nicht an den Ring geknotet, sondern an den Faden der ersten Reihe. Es sollte darauf geachtet werden, dass sich die Schlaufen bzw. Knoten immer in der Mitte der Fäden befinden. Das Ganze wird so lange wiederholt, bis ein Netz entstanden ist. Man kann bereits jetzt schon Holzperlen zwischendurch auffädeln. Das Ende des Fadens wird noch verknotet. So ganz fertig ist man jetzt jedoch noch nicht mit dem Traumfänger basteln.

4

Verzierungen anbringen

Geschmückt werden kann der Traumfänger mit Perlen und Federn. Dazu werden am unteren Teil des Ringes Bänder befestigt, an diese man nun Perlen aufreihen kann und die Federn befestigt werden. Nun ist der Traumfänger fertig. Jetzt muss er nur noch im Schlafzimmer angebracht werden und Sie können süße Träume genießen.

Fotos: ShadowWolf13©Flickr

Schwierigkeitsgrad:  

9 Meinungen

  1. Schöner und nützlicher Beitrag. Steht alles drin, was man so braucht um als Laie erste Erfahrungen mit Meditation zu machen. Ich meditiere selbst seit über 30 Jahren, könnte so einen Beitrag nicht besser schreiben. Ich finde, es steht alles wesentliche drin, was man für den Anfang wissen muss.

    Liebe Grüße,
    Uli

  2. Ich möchte mich für Ihre exakte Beschreibung zur Meditation bedanken, es ist wunderbar verständlich um in die Medtitation reinzukommen und bringt auch mir einiges. Ich meditiere seit Jahren und habe es bei Matthias Mala gelernt.
    Liebe Grüße
    Susanna

  3. Superanleitung. Leider kommt sie für Weihnachten etwas zu spät, denn ich habe schon alle Geschenke. Aber 2011 gibt ja auch wieder eine Menge Möglichkeiten einen Traumfänger zu verschenken… 😉

  4. Meditation ist wirklich eine tolle Sache, wenn sich mehr Menschen dieser Methode des erlangens innerer Zufriedenheit und Ausgeglichenheit bedienen würde, gebe es sicher weit weniger probleme mit Depressionen und Burn Outs. Als psychotherapeutin empfehle ich vielen Patienten auch immer wieder die Meditation, die meißten haben aber angeblich keine zeit dafür und schlucken lieber Pillen, so ist die Welt heute.

  5. Danke für die Tipps.Gruß Franzi

  6. Danke für die Ratschläge

  7. Meditation Anfänger

    Vielen Dank für die ausgezeichnete Beschreibung. Sehr dankbar bin ich für Punkt 6, dass wir uns nicht ärgern sollen, wenn mal etwas nicht klappt. Ich habe jetzt gelernt, nicht zu viel zu erwarten wenn ich meditiere. Vielleicht klappts ja jetzt :)Liebe Grüsse

  8. Danke für diese Anleitung. Allerdings finde ich es gerade zu Beginn hilfreich einen erfahrenen Lehrer zu haben. Ich habe erleben können, dass schon durch die energetische Präsenz eines solchen sehr tiefe Zustände erreicht werden können. Ich hatte einiges aus Büchern probiert, dann einen Kurs bei Eva Negyessi gemacht, die ich hier auch ausdrücklich empfehlen möchte. Herzliche Grüsse Thomas

  9. Ich habs ganz ohne Lehrer geschafft und es ist eine Bereicherung für mein Leben, zu meditieren!LG Carlin

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.