Zitronenbaum selbst ziehen: Anleitung für zu Hause

ZitronenDer Zitronenbaum gehört zu den Kübelpflanzen und stammt aus dem Mittelmeerraum. Bei richtiger Pflege können die Zitruspflanzen auch in unseren Breitengraden ausreichend Früchte tragen.

Das Fruchtfleisch der Zitrone ist saftig aber sauer. Trotzdem ist sie eine absolute Vitaminbombe. Das enthaltende Vitamin C wird vor allem bei Erkältungen und Grippe eingesetzt und vorwiegend als Tee, Tabletten oder Kapseln zu sich genommen.

Jedoch können Sie einen Zitronenbaum ganz einfach selber anbauen oder ziehen. Entweder Sie säen Samen selber aus, sie setzen Stecklinge oder Sie kaufen sich in einem Gartencenter einen jungen Zitronenbaum. Alles was Sie dafür benötigen und eine Anleitung, erhalten Sie im nächsten Abschnitt.

Zitronenbaum : Was wird benötigt

  • Pflanzensubstrat
  • Kerne einer Zitrone
  • ein Gefäß für die Anzucht (z.B. spezielle Anzuchttöpfe, einfach Blumentöpfe, Tontöpfe u.v.m)
  • Blumenerde oder Kübel- und Zitruspflanzenerde
  • speziellen Kübel- und Zitruspflanzendünger
  • Tontopf
 

Zitronenbaum : So wirds gemacht!

1
Wenn sie die Pflanzen selber ziehen wollen, dann können Sie ruhig die Kerne einer Zitrone nehmen.
2
Spülen Sie die Kerne gut unter Wasser ab und dann trocknen Sie diese mit einem Küchen- oder Taschentuch.
3
Füllen Sie das Substrat in das Anzuchtgefäß und befeuchten Sie es etwas mit Wasser.
4
Dann stecken Sie den Samen 1 bis 2 Zentimeter in die Erde.
5
Dann stellen Sie das Anzuchtgefäß, welches am Boden ein Loch hat, in ein größeres Gefäß mit etwas Wasser. Lassen Sie den Topf einige Minuten darin stehen, bis das Substrat vollständig befeuchtet ist.
6
Dann sollte das Anzuchtgefäß an einen sonnigen und warmen Ort, damit der Samen gut keimen kann.
7
Die Keimung dauert einige Wochen. Halten Sie das Gefäß während dieser Zeit immer leicht feucht.
8
Wenn die Pflanze ca. fünf bis zehn Zentimeter gewachsen ist, können Sie diese aus dem Anzuchtgefäß vorsichtig entfernen und in einen passend großen Tontopf umpflanzen.
9
Füllen Sie hier zuerst etwas Erde (Blumenerde oder Kübel- und Zitruspflanzenerde) und formen eine kleine Kuhle in die Erde. Die Mulde sollte so groß sein, dass die Wurzeln ausreichend Platz finden.
10
Setzen Sie dann die Pflanze in die Erde und bedecken den Rest auch noch mit der Blumenerde.
11
Nun bleiben die Pflanzen solange in ihrem Gefäß, bis es wieder zu klein geworden ist.
12
Während den nächsten Wachstumsphasen, sollte die Pflanzen immer leicht feucht gehalten werden. Der Zitronenbaum sollte jedoch nicht in Wasser schwimmen, aber auch nicht zu trocken sein. Finden Sie ein Mittelmaß.
13
Düngen Sie die Zitruspflanzen regelmäßig. Ein Mal im Monat ist ausreichend. Entweder Sie düngen mit dem Gießwasser und füllen den Dünger eine Sprühflasche und verteilen es so direkt auf die Blätter.
14
Im Winter sollte die Zitruspflanze unbedingt in die Wohnung oder in das Haus geholt werden. Hier fühlt sie sich an einem hellen sonnigen Ort bei 15° Grad wohl.
15
Bis die Pflanze blüht und Früchte trägt vergehen bei einer selbst gezüchteten Zitruspflanze jedoch einige Jahre.

Tipps und Hinweise

  • Im Kühlschrank halten sich die Zitronensamen einige Zeit.
  • Wenn Sie mehrere Kerne pflanzen, dann achten Sie darauf, dass der Abstand mindestens drei Zentimeter beträgt, damit beim Wachsen keine Wurzelschäden entstehen.
  • Die Erde der Zitruspflanze nicht zu viel wässern.
  • Mit kalkarmen Wasser gießen.

Bildrechte: Thinkstock, Photodisc, Andy Sotiriou

Eine Meinung

  1. Ich habe einenAbleger vom zitronenbaum in Zitruserde eingepflanzt,halte die Erde feucht und trotzdem sehen die Blätter verwelkt aus.Was mache ich falsch?

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*