Zenit St. Petersburg gewinnt UEFA-Cup-Finale in Manchester

Zum ersten Mal war St. Petersburg als Favorit in eine Begegnung gegangen und wurde auch dieser Rolle die meiste Zeit über gerecht. Allerdings taten sich die Russen wesentlich schwerer als in den Runden zuvor, wo man gegen Leverkusen und dem FC Bayern einfach auf Konter warten konnte, um diese dann mit Tempofußball erfolgreich abzuschließen. Diesmal mussten sie selbst das Spiel gestalten, weil sich die Glasgow Rangers partout weigerten, auf irgendeine Art und Weise am Spiel teilzunehmen.

Eigentlich keine schlechte Taktik angesichts der Tatsache, dass man zuletzt im Februar ein Gegentor im UEFA-Cup kassierte. Damaliger Schütze war übrigens der Bremer Diego. Diese Taktik war bis zur 75. Minute erfolgreich und wer als neutraler Zuschauer bis dahin nicht eingeschlafen war, konnte miterleben, wie ein einziger Fehler das Finale entschied. Als kurz vor Spielschluss das 2:0 erzielt wurde, hatten sich die Schotten schon längst aufgegeben und hatten während des gesamten Finales jene Eigenschaft vermissen lassen, die ihnen immer angehaftet wird – das Kämpfen!

Dies wiederum wollten einige Fans der Rangers nicht auf sich sitzen lassen und verwandelten innerhalb kürzester Zeit einige Teile der Innenstadt von Manchester zum Schlachtfeld. Vermutlich das Einzige, was von diesem Finale in Erinnerung bleiben wird.

2 Meinungen

  1. Hallo zusammen!Ich habe einen Fußball-Buchtipp für die Trainer und Spielergemeinde:Kennt Ihr schon „Das perfekte Fußballtraining“ von Paul Glück? Vor ein paar Tagen erreichte mich eine Email mit Informationen zum neuen Buch “Das perfekte Fussballtraining”. Die Aufmachung des Covers und der Titel machten mich neugierig und so beschloss ich ein Exemplar über den egoth Verlag http://www.egoth.at zu bestellen zu bestellen. Diese Woche traf das Buch nun per Post ein und ich machte mich sofort daran es durchzulesen. “Das perfekte Fussballtraining” von Autor Paul Glück ist keines der vielen Bücher, die versuchen mit kompliziertem Fachchinesisch und trockener Theorie die Kunst des Fussballspielens und -trainierens beizubringen, sondern es ist ein Buch für die Praxis. Auf über 100 Seiten findet man verständliche Grafiken zum Beispiel zu Pass-, Torschusstraining oder Ballführung. Der Autor erklärt auf einfache Art und Weise welche Trainingsschritte durchzuführen sind, so dass das Buch sowohl als Einstieg für Anfänger als auch für erfahrene Trainer im Jugend- und Erwachsenenbereich sehr hilfreich sein dürfte. Da das Buch kaum Texte beinhaltet, dafür aber viele Bilder mit kurz und knackig erklärten Spielabläufen, ist es das ideale Buch für den Trainer beim Mannschaftstraining. Fußballtraining für alle! Hier könnt ihr das Buch bestellen:www.egoth.athttp://www.buchhandel.de/detailansicht.aspx?isbn=978-3-902480-53-8

  2. Tempofußball ist das richtige Wort. St. Petersburg hat eine gute Mannschaft. Die letzten paar Spiele haben es gezeigt. Auch wenns im Finale nicht sehr spektakulär zuging, gewonnen ist gewonnen und guter Fußball zeigt sich eben auch durch das Ergebnis.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*