?Wir haben erstmals alle ein Ziel: Bei der Weltmeisterschaft wird es ein Massaker geben.?

So sollen vor
allem afrikanische Mannschaften ins Visier der ewig Gestrigen geraten sein. Neonazi
Gruppen aus ganz Europa sollen sich bereits im März in Österreich
getroffen haben, um ihr Vorgehen abzustimmen. „Zum ersten Mal sprechen und planen wir gemeinsam“, wird ein Teilnehmer zitiert.
Und weiter: „Wir haben erstmals alle ein Ziel: Bei der Weltmeisterschaft wird
es ein Massaker geben.“
 
Ein erstes
Treffen zwischen deutschen und portugiesischen Nazis soll es bereits am 10. Juni
beim rechtsradikalen Fest der Völker
in Jena geben. Daran sollen bis zu 1000 Nazis aus ganz Europa teilnehmen. Die
WM hat da bereits begonnen.
 
Auch der
sächsische NPD Fraktionschef Holger Apfel hat bereits „Aktionen“ im Umfeld der
WM angekündigt. In den Focus tritt dabei das Spiel Angola gegen Iran am 21. Juni
in Leipzig.
 
Auf Grund seiner
unsäglichen antisemitischen Äußerungen ist der iranische Präsident Ahmadinedschad
inzwischen zu einem „Helden“ der rechten Szene geworden. Die NPD will
dementsprechend die Mannschaft Irans (die für ihren Präsidenten nichts kann)
begrüßen – ob die Iraner dies wollen oder nicht. Zusätzlich ist das rechte
Potential in Sachsen, wie man den letzten Landtagswahlen entnehmen konnte,
ziemlich groß.
 
Es bleibt zu
hoffen, dass die großmäuligen Ankündigungen heiße Luft bleiben bzw. die
Ordnungskräfte schlimmeres zu verhindern wissen. Die WM soll schließlich ein
Fest bei Freunden werden und keine Plattform für dumpfe, ewig gestrige
Nazibanden.
 

4 Meinungen

  1. ich denke wenn man solche ankündigungen aufgreift macht man sich selber zum instrument derartiger anfeindungen. sowas sollte man stumpf ignorieren und bei so einem großereignis werden die sicherheitsorgane kaum bei sowas zusehen…

  2. @björnda kann ich nur sagen, “don`t blame the messanger”und das stumpfe ignorieren bringts ja wohl auch nicht, siehe sachsen, da wurde ja lange genug stumpf vor sich hin ignoriert!ich denke man sollte offensiv damit umgehen und die sache beim namen nennen und nicht denjenigen überlassen, die die wm für ihre zwecke instrumentalisieren wollen.

  3. nicht falsch verstehen, wollte hier niemanden beschuldigen ;)ich will das ja nicht totschweigen, aber ankündigungen in der art der oben zitierten halte ich für pubertäres muskelprotzen und nicht wirklich ernstzunehmen. die sicherheitskräfte werden sowas wohl kaum zulassen und sollte es doch so kommen werden wir hier bürgerkriegsähnliche verhältnisse bekommen, weil die antifa entsprechende reaktionen an den tag legen würde 🙂

  4. ich würde das auch nicht wörtlich nehmen und gerade durch dieses “pubertäre muskelprotzen” zeigen diese leute ja auch, dass man sie nicht allzu ernst nehmen sollte. es ist halt das alte problem: entweder keine aufmerksamkeit und irgendwann dann ggf. das böse erwachen oder doch ein waches auge drauf, dafür dann aber auch indirekt “werbung” für die nazis, was ich auch nicht will – ein dilemma!und der bürgerkrieg bleibt uns hoffentlich auch erspart. ich will einfach nur eine schöne, entspannte wm bei freunden!

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*