Wie verhält man sich beim Geschäftsessen?

Durch die ersten 100 Geschäftsessen bzw. ritterlichen Gelage ist der Freiherr von Knigge bestimmt fürstlich durchgefallen. Aus diesem Grunde schrieb er auch das berühmte Buch “Über den Umgang mit Menschen”, für welches sein Name heute ein Synonym ist. Er wollte anderen die Peinlichkeiten und Niederschläge in Gesellschaft, bei Hof, zu Tisch und vor der Damenwelt ersparen.

Der Knigge, ein gutmütiger Schussel. Heute wird Ihre Karriere nicht weniger vom Aus bedroht werden oder zumindest einen ungeahnten Umweg gehen, wenn Sie bei einem Geschäftsessen schlechtes Betragen vorführen – wahrscheinlich auch noch ohne jegliches Schuldbewusstsein. Gegen viele Regeln verstößt man, ohne es böse zu meinen. Der schlechte Eindruck bleibt trotzdem.

Also nehmen Sie sich lieber ein paar Regeln zu Herzen. Bringen Sie sich alle Jahre wieder auf den neuesten Stand. Benimm- und Verhaltensregeln ändern sich und man lernt nie aus.

Geschäftsessen: So verhält man sich richtig!

1

Begrüßung

Der Ranghöhere bzw. der Gastgeber entscheidet über das Begrüßungsritual.
2

Handy stumm

Lassen Sie sich Gespräche nicht von einem schrillen Klingeln ruinieren.schalten Sie den Vibrationsalarm ein und verlassen Sie den Tisch mit einer Entschuldigung für das Telefon.
3

Fremdschädigung durch Missgeschicke

Sie lassen etwas fallen oder katapultieren den Hummer mit einer ungeschickten Hebelbewegung in das Dekolleté der Gastgeberin? Eine Entschuldigung allein reicht nicht. Machen Sie das Angebot, die Reinigung zu zahlen.
4

am Buffet nicht drängeln

Rings ums Buffet müssen Sie auf Fettnäpfchen aufpassen. Drängeln Sie niemandem vom Platz, laden Sie sich nicht zu viel auf den Teller, laufen Sie lieber mehrmals. Lästern Sie nicht über das Buffet. Reden Sie nur über Erbauliches.
5

Beim Besteck von außen nach innen, Gläser von rechts nach links

Besteck nehmen Sie immer von außen nach innen auf, ebenso werden die rechts stehenden Gläser von rechts nach links angefangen.
6

Besteckcode

Es gibt nur zwei Codes, die Sie mit dem Besteck senden können.

  • Gekreuztes Besteck zeigt an, dass Sie eine Esspause einlegen.
  • Parallel gelegtes Besteck gibt zu bedeuten, dass Sie fertig sind.

Andere Ausdrücke kennt Ihr Besteck nicht. Und der Kellner auch nicht.

7

benutztes Besteck

Benutztes Besteck landet nicht mehr auf dem Tisch und nicht mehr am Tellerrand.
8

Besteck mit Unterteller

Wenn Ihnen ein Unterteller mit Besteck gebracht wird, legen Sie das Besteck nach Gebrauch auf dem Unterteller ab.
9

Serviette auf den Schoß

Legen Sie die Serviette vor der Menübestellung auf den Schoß. Wenn das Menü vorbestellt wurde, greifen Sie erst zur Serviette, wenn der erste Gang auf den Tisch zwitschert.
10

Brot mundgerecht brechen

Brechen Sie Brote in mundgerechten Stücken ab und bestreichen Sie nur diese mit einem Messer.
11

keinen guten Appetit

C’est démodé. Was seine Manieren nicht verlieren möchte, das wünscht nicht länger guten Appetit.
12

Nur bei Fingerschale mit Fingern essen

Selten dürfen Sie die Finger zum Essen verwenden. Erlaubt und signalisiert ist dies nur, wenn eine Fingerschale zum Essen gereicht wird.
13

Tassen kippen, Teller ruhen

Suppenteller dürfen Sie nur auslöffeln, nicht kippen.
14

Raucherpausen

Frühestens nach dem Hauptgang dürfen Sie den Gastgeber um Erlaubnis bitten zu rauchen.
15

der unbeteiligte Dritte

Wenn jemand anderem ein Missgeschick unterlaufen sollte oder er gegen die Etikette verstößt, halten Sie sich grundsätzlich raus. Übergehen Sie gemeinschaftlich den Fauxpas. Wer auf das Malheur anderer öffentlich hinweist, beweist selbst die schlechtesten Manieren.
16

Zahlen, bitte!

Das Geschäftsessen zahlt der Gastgeber bzw. Arbeitgeber. Niemand sonst hat für Bewirtungskosten aufzukommen. Der Kellner wird durch unscheinbare Gesten oder durch die Suche nach Blickkontakt angewiesen. Man ruft nicht mehr.

Schreiben Sie Ihre Meinung

Ihre Email-Adresse wird Mehrere Felder wurden markiert *

*